Aus Knackwurst wird Teewurst

Die Nachreifzeit unserer Habanero-Knackwurst ist endlich um. Nach dem Anschnitt stellten wir fest, dass wir das Brät zu fein gewolft haben. Dennoch probierten wir die Wurst und stellten fest, dass wir zwar keine Knackwurst produziert haben, aber dafür eine der besten Teewürste, die wir je gegessen haben. Die Schärfe der Habanero harmoniert perfekt mit den übrigen Gewürzen und dem feinen Raucharoma. So beschlossen wir, aus dem Knackwurstrezept einfach ein Rezept für Habanero-Teewurst zu machen.

 

Die Teewurst im Anschnitt
 

Das Rezept findet ihr natürlich in unserem Forum und in der Rezeptdatenbank. Natürlich werden wir noch richtige Habanero-Knackwurst produzieren und darüber berichten. In der vorigen Woche haben wir Speck in Lake eingelegt. Diese Lake mußte nun gewechselt werden, da die Gewürze ausgelaugt sind.

 

 

Der Speck in neuer Lake
 

Der Kammschinken und die Knacker, die wir in der letzten Woche aufgehängt haben, bekamen in dieser Woche ordentlich Rauch. Der Schinken bleibt noch ca. 3 Wochen zum Nachreifen hängen, die Knacker noch 1 Woche.

 

 

Der Kammschinken und die Knacker nach dem Räuchern
 

Da auch unser Lachsschinken bei den Testessern so gut ankam, wurden 6kg Schweinelachs eingepökelt. Natürlich gibt es auch davon schon ein Bild vorab.

 

 

6kg Schweinelachs beim Trockenpökeln
 

Natürlich werden wir auch weiter von der Wurst- und Schinkenproduktion berichten.

 

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Schreibe einen Kommentar