Chilisaison 2011 – Die erste reife Chili

Auch wenn das Wetter in den letzten Tagen nicht so gut war, haben unsere Chilis und Paprika dennoch gute Fortschritte gemacht. So konnten wir heute unsere erste reife Chili, eine Large Cayenne, ernten. Aber auch die anderen Pflanzen wachsen kräftig und bilden ständig neue Blüten und Früchte.

Blattläuse!

Leider mussten wir auch feststellen, dass einige Blattläuse den Weg in unser Chiligewächshaus gefunden haben. Da der letzte Einsatz von Brennnesseljauche schon eine Weile zurückliegt, haben sie die Chance genutzt und sind über einige Grashalme, die durch die Tür ins Gewächshaus gewachsen sind auf die erste Pflanze neben der Tür gelangt. Natürlich haben wir sofort Maßnahmen ergriffen. Neben der Düngung der Pflanzen mit Brennnesseljauche haben wir auch die befallene Pflanze mit einem Kaltwasserauszug aus Brennnesseln behandelt. Den Geruch mögen die kleinen Sauger überhaupt nicht und werden hoffentlich schnell das Interesse an unseren Pflanzen verlieren. Das Gras vor dem Gewächshaus wurde natürlich auch sofort wieder zurückgedrängt.

Die erste reife Chili

Bild - Eine reife Large Cayenne

Die erste reife Chili in diesem Jahr – eine Large Cayenne

Die erste reife Chili, die wir in diesem Jahr ernten konnten, war wie erwartet eine Large Cayenne. Sie hat eine Länge von 12 cm und ein Gewicht von 7 Gramm auf die Waage gebracht. In die Hände fiel sie uns beim Anbinden der Pflanze, die durch das Gewicht ihrer Früchte fast umgekippt wäre. Viele dieser Früchte sind ebenfalls fast reif, so dass wir hoffen, in den nächsten Tagen deutlich mehr ernten zu können.

Es wächst und gedeiht

Bild - Ein Blick in unser Chiligewächshaus

Jetzt wird der Dschungel täglich dichter

Durch die moderaten Temperaturen in den letzten Tagen konnten unsere Pflanzen ihre Kraft ins Wachstum legen. Alle Pflanzen haben dabei kräftig zugelegt, so dass besonders zwischen den C. chinense der Boden praktisch nicht mehr zu sehen ist. Neben dem Wachstum bilden auch alle Pflanzen weiter Blüten und Fruchtansätze, was auf eine reiche Ernte in diesem Jahr hoffen lässt. Damit wir die Pflanzen im Zaum halten können, mussten wir bereits viele von ihnen abstützen und einbinden. Ohne diese Maßnahmen würden sich die Pflanzen gegenseitig erdrücken und auch der Weg wäre nicht mehr passierbar.

Das Reifen beginnt

Bild - Fast reife Beaver Dam

Diese Beaver Dam können in den nächsten Tagen geerntet werden

Die ersten Beaver Dam sind auch bald erntereif. Wir hoffen, dass wir sie Anfang nächster Woche, vielleicht aber auch schon am Wochenende ernten können. In diesem Jahr sind die Beeren der Beaver Dam deutlich größer, als im vorigen Jahr. Auch die Anzahl ist sehr ordentlich, so dass wir davon mit Sicherheit eine ausreichende Menge Pulver herstellen können.

Bild - Abreifende Hatvani eros

Auch die Hatvani eros reifen langsam ab

Mit den Hatvani eros sind wir sehr zufrieden. Sie tragen sehr viele, sehr große Beeren und beginnen bereits nach und nach abzureifen. Die erste Hatvani eros wird ebenso, wie die Beaver Dam, in den nächsten Tagen erntereif sein. Sollte das Aroma dieser Sorte wirklich so gut, wie versprochen sein, wird sie mit Sicherheit zu unseren Standardsorten hinzugefügt.

Bild - Large Cayenne mit reifen Beeren

Eine Large Cayenne mit vielen fast reifen Beeren

Die Large Cayenne scheinen in diesem Jahr wieder richtig Gas zu geben. Einige Pflanzen tragen so viele Früchte, dass sie fast durch ihr Eigengewicht umgekippt wären. Daher haben wir jeder Pflanze einen Stab zur Seite gestellt und sie angebunden. Dabei fiel uns auch die erste reife Chili in die Hände. Wie man auf dem Bild sehen kann, sind aber bereits auch viele andere Beeren der Large Cayenne fast erntereif. In den kommenden Tagen werden wir sicher einige davon ernten können.

Die Tomaten bilden Früchte

Bild - Früchte einer San Marzano Tomate

Unsere San Marzano Tomaten bilden reichlich Früchte

Bei unseren Tomaten hat sich in der letzten Woche auch etwas getan. Die San Marzano und die Black Russian haben reichlich Früchte angesetzt, die nun von Tag zu Tag größer werden. Natürlich befinden sich auch noch viele Blüten an den Pflanzen. Das lässt ein wenig auf eine gute Tomatenernte in diesem Jahr hoffen.

Gurken kurz vor der Ernte und biologische Mehltau-Prophylaxe

Bild - Einige unserer Salatgurken

Diese Gurken können bald geerntet werden

In der vorigen Woche waren sie gerade einmal so groß, wie ein Bleistift. Heute sind sie fast erntereif: unsere ersten Salatgurken. Die 4 Pflanzen tragen in diesem Jahr wieder sehr gut und wachsen kräftig. Prophylaktisch wurden sie heute, ebenso wie die Freilandgurken und die Melone, gegen Mehltau behandelt. Da wir so weit, wie möglich auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten, wurden die behandelten Pflanzen mit einem Gemisch aus 1 Teil Magermilch und 9 Teilen Wasser eingesprüht. Einziger Nachteil dieser Behandlungsart: sie muss regelmäßig wiederholt werden. Dafür hat man nach der Behandlung keinerlei Wartezeit und kann die Gurken auch unmittelbar nach dem Spritzen ernten und essen.

Bilderstrecke

Da wir mal wieder längst nicht alle Bilder, die wir euch gern zeigen möchten, im Artikel unterbringen können, haben wir sie für euch in der folgenden Bilderstrecke zusammengefasst.

(Klick auf´s Bild zum Vergrößern)

Wie geht es weiter?

In den nächsten Tagen werden wir unser kleines Blattlausproblem weiter beobachten und notfalls weitere Maßnahmen ergreifen. Natürlich werden wir darüber, wie auch über die kommende Ernte, an diese Stelle berichten. Für die nächste Woche ist ja eine Hitzewelle angesagt, so dass wir schnellstens unsere Solar-Belüftung fertigstellen müssen. Auch die Bewässerung wollen wir noch ein wenig ausbauen, damit unsere Chilis und Paprika auch weitere Trockenperioden und Hitzewellen gut überstehen.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Ein Kommentar

  • Wiebke Johann 27 / 06 / 2011 Antworten

    Toller Bericht und hübsche Pflänzchen. Danke, dass ihr das mit uns teilt.

Schreibe einen Kommentar