Chilisaison 2011 – Kräftige Bhut Jolokia und weitere Blütenknospen

Da mittlerweile wieder einige Tage vergangen sind und unsere Chilizucht 2011 täglich Fortschritte macht, wollen wir euch heute wieder einige Bilder von unseren Pflanzen zeigen.

Die Pflanzen im Überblick

Die Pflanzen im Überblick

Unsere Pflanzen haben es eilig. Seitdem wir angefangen haben, regelmäßige Gaben von Algoflash Universal zu geben, wachsen und gedeihen sie prächtig. Auch die Kleinsten legen sich mächtig ins Zeug. Wir haben das Gefühl, dass sie am liebsten jetzt schon ins Freie wollen. Leider sind dafür die Temperaturen noch zu unbeständig. Solange noch Frostgefahr besteht, bleiben sie unter den Leuchtstoffröhren im Warmen.

Auch die Gemüsepaprka legen kräftig zu

Auch die Gemüsepaprka legen kräftig zu

Unsere Gemüsepaprika entwickeln sich ebenfalls sehr schön. Das ist auch gut so, da wir dieses Jahr auch wieder reichlich davon brauchen werden. Geplant ist unter anderem auch die Herstellung von edelsüßem und rosenscharfem Paprikapulver. Dazu sind vor allem die Sorten Edes Füszer, Füszer Czipüs, Beaver Dam und Hatvani erös vorgesehen. Natürlich benötigen wir auch Paprika zum Füllen oder auch für unseren beliebten Kesselgulasch.

Weitere Blütenknospen an den C. anuum

Weitere Blütenknospen an den C. anuum

Wie schon in den letzten Tagen und Wochen bilden unsere Capsicum anuum ständig neue Blütenknospen. Ganz besonders fleißig sind dabei die Large Cayenne und die Jalapeño Conchos. Fast täglich müssen wir nun neue Knospen ausbrechen, da es noch eindeutig zu früh für die Blütenbildung ist. Wir behalten unsere Pflanzen ja nicht im Haus. Noch sollen die Pflanzen ihre ganze Kraft ins Wachstum stecken.

Bhut Jolokia Improved Strain II

Bhut Jolokia Improved Strain II

Ganz besonders zufrieden sind wir in diesem Jahr mit den Bhut Jolokia. Auch in den letzten Jahren waren die Pflanzen schon recht ordentlich und haben auch gut getragen, aber so kräftige Pflanzen, wie in diesem Jahr hatten wir davon noch nie. Die Improved Strain II scheint sich tatsächlich sehr gut zu entwickeln, wie man auf dem obigen Bild gut erkennen kann. Die Pflanzen wachsen sehr gedrungen und kräftig. Wenn auch der Ertrag, die Schärfe und das Aroma stimmen, wird die Bhut Jolokia Improved Strain II sicher eine unserer Standardsorten.

Vorgezogene Selleriepflanze

Vorgezogene Selleriepflanze

Auf unserer Lichtanlage grünt es ebenfalls weiter kräftig. Die Selleriepflanzen legen ordentlich zu. Obwohl sie noch klein und zart sind, kann man schon jetzt erkennen, was einmal daraus werden soll. In einigen Monaten werden wir so wieder viele schöne, große Sellerieknollen ernten können, die dann unter anderem zu Selleriesalz und Suppengrün weiterverarbeitet werden.

Kleine Physalispflanze

Kleine Physalispflanze

Obwohl man es sich zur Zeit kaum vorstellen kann, wird in einigen Monaten aus diesem kleinen Pflänzchen eine ordentliche Physalispflanze geworden sein. Im vorigen Jahr haben wir versucht, im Gewächshaus Physalis anzubauen, was sich als Fehler herausgestellt hat. Sie wurden zwar über 2 Meter hoch und wucherten durch das ganze Gewächshaus, aber sie haben kaum Früchte getragen. Im Freiland haben wir wesentlich bessere Ergebnisse erzielen können. Dort wurden die Pflanzen ca. 1,5 Meter hoch und hatten auch einen Durchmesser von rund 1,5 Meter. Das ist zwar deutlich kleiner, als im Gewächshaus, aber der Ertrag betrug rund das Zehnfache. Wichtig bei Physalis ist aber auf jeden Fall ein windgeschützter Standplatz. Die Pflanzen sehen zwar sehr kräftig aus, sind aber doch recht empfindlich. Ein Regenschutz ist dagegen nicht unbedingt erforderlich. Gedüngt werden Physalis, wie Chilis oder Tomaten, da es sich bei all diesen Pflanzen um Solanaceae (Nachtschattengewächse) handelt. Wir haben auch hierbei gute Erfahrungen mit Thomaskali, Rinderdung, Kompost und Brennesseljauche gemacht.

Unsere Gewächshäuser sind mittlerweile umgegraben. In den nächsten Tagen wird dann die Grunddüngung vorgenommen. Das bedeutet, wir streuen Thomaskali (enthält Kali und Phosphor) und getrockneten Rinderdung (enthält Stickstoff) aus und arbeiten das Ganze mit dem Kultivator ein. Dazu kommt noch Kompost zur Bodenverbesserung. In diesem Jahr ist es auch wieder notwendig, Kalk auszubringen. Dann ist der Boden optimal auf die Pflanzen vorbereitet. Wir planen, die Chilis und Paprika Ende März/Anfang April in die Gewächshäuser zu pflanzen. Wollen wir hoffen, dass sich das Wetter auch an unseren Plan hält.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Schreibe einen Kommentar