Chilisaison 2011 – Zwei kleine Ernten und ein Ausfall

In dieser Woche konnten wir bereits zwei kleinere Ernten einbringen. Auch wenn das Wetter in dieser Woche nicht wirklich gut war, reifen doch immer mehr Chilis und Paprika ab. Daher werden wir am Wochenende noch einmal ernten können.

Ein Ausfall

Leider gab es auch den Ausfall einer Pflanze zu beklagen. Eine Bhut Jolokia Improved Strain II ist aus ungeklärten Umständen eingegangen. Die Pflanze zeigte keinerlei Mangelerscheinungen, sie starb einfach ab. Nachdem wir sie aus dem Gewächshaus entfernt hatten, stellten wir fest, dass sie fast keine Saugwurzeln mehr hatte. Den Pflanzen, die sich um den Standplatz dieser Pflanze befinden geht es gut, so dass wir einen zu feuchten Boden oder Überdüngung ausschließen können.

Erste Ernte der Woche am Montag

Bild - Paprika nach der Ernte

Die Ernte vom Montag

Bei dieser Ernte handelt es sich hauptsächlich um Hatvani erös, Edes Füszerpaprika und Beaver Dam. Alle Beeren, bis auf die Sweet Chocolate und die California Wonder, wurden getrocknet und werden demnächst zu Pulver verarbeitet.

Der Dschungel im Gewächshaus

Unser Chiligewächshaus hat sich auch in diesem Jahr wieder in einen fast undurchdringlichen Dschungel verwandelt. Nur mit Mühe und unter größter Vorsicht können wir uns noch darin bewegen, ohne die Pflanzen zu beschädigen. Die meisten Chilis werden bereits mit Stäben und Bändern im Zaum gehalten, damit wenigstens schmale Durchgänge bleiben.

Bild - Mit Chilipflanzen bewachsenes Gewächshaus

Unser Chili-Urwald

Wir sind wirklich sehr froh, dass wir uns entschieden hatten, die Gewächshäuser mit Makro-Tropfschläuchen zur Bewässerung auszustatten. Mit der Gießkanne ist zwischen den Pflanzen kein Durchkommen mehr.

Die Cayenne im Wettstreit

Unsere beiden Cayenne Sorten – Large Cayenne und Joe's Long Cayenne – befinden sich scheinbar im Wettstreit, welche Sorte die längste Beere hervorbringt. Noch führt die Joe's Long Cayenne mit einer 34 cm langen Beere. Aber auch die Large Cayenne legen jetzt stark zu. Wir konnten bereits eine Beere mit 32,8 cm messen.

Bild - Abreifende Large Cayenne

Die Large Cayenne legen kräftig zu

In einigen Tagen werden wir wohl den aktuellen Spitzenreiter bei den Joe's Long Cayenne ernten können. Es ist aber durchaus möglich, dass wir in diesem Jahr noch längere Beeren bekommen. An einer Pflanze hängen bereits mehrere Beeren mit mehr als 30 cm Länge.

Bild - fast reife Joe's Long Cayenne

Der Spitzenreiter: eine Joe's Long Cayenne mit 34 cm Länge

Die Anzahl der Früchte hält sich bei beiden Sorten die Waage. Allerdings weisen die Beeren der Large Cayenne einen deutlich größeren Durchmesser auf, als die der Joe's Long Cayenne. Daher erwarten wir auch, von den Large Cayenne eine größere Menge Pulver herstellen zu können.

Die zweite Ernte am Donnerstag

Nachdem wir am Montag bereits Paprika ernten konnten, waren am Donnerstag wieder die Chilis an der Reihe. Wir konnten dabei 158 Gramm Chili mit nach Hause nehmen. Eine grüne Beaver Dam mit 113 Gramm mussten wir leider auch schon mitnehmen, da sie sich durch ihr Eigengewicht beim Hochbinden von der Pflanze gelöst hat.

Bild - Geerntete Chilis

Unsere Chiliernte vom Donnerstag

  1. Beaver Dam
  2. Large Cayenne
  3. Tennessee Tear Drops
  4. Hot Apple
  5. Thai Red Hot

Da wir die Hot Apple und die Thai Red Hot in diesem Jahr zum ersten Mal angebaut haben, wurden natürlich die ersten Beeren der beiden Sorten sofort verkostet.

Die Hot Apple hat ein schön fruchtiges Aroma und eine milde Schärfe von 4 bis 5. Ihre Früchte sind sehr dekorativ. Die Pflanzen dieser Sorte werden mit 2 m Höhe recht groß. Daher sollte ausreichend Platz eingeplant werden.

Die Thai Red Hot bildet kleine spitz zulaufende, aufrecht stehende Beeren. Die Schärfe von 8 setzt leicht verzögert ein. Ihr kräftiges Aroma und ihre Schärfe machen diese Chilis ideal für die asiatische Küche. Besonders positiv fällt auf, dass diese Sorte auch im Freiland einen guten Ertrag bringt.

Da uns beide Sorten überzeugt haben, werden wir sie auch in den kommenden Jahren anbauen.

Bilderstrecke

Alle Bilder der Woche aus unseren Gewächshäusern und von unseren Tomaten, die immer größer werden, findet ihr in der nachfolgenden Bilderstrecke.

(Klick auf´s Bild zum Vergrößern!)

Durch die recht kühle Witterung konnten wir leider keine weiteren Ergebnisse unserer Solar-Belüftung ermitteln. Wir hoffen aber auf eine Wetterbesserung, so dass wir euch wie versprochen darüber berichten können. Wir werden euch natürlich auch weiterhin berichten, wie es mit unseren Pflanzen weitergeht.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • sweetchili 22 / 07 / 2011 Antworten

    Ist ja wirklich Schade um eure Bhut, aber ich denke der Rest der Pflanzen wird euch reichlich entschädigen für diesen Ausfall.
    Euer Chilidschungel ist ja echt der Oberkracher, aber eure tomaten lassen einen ja auch vor Neid erblassen.
    Bloß immer schön vorsichtig sein bei den Chilis und Tomaten.

  • Col Pain 22 / 07 / 2011 Antworten

    Vorsichtig sind wir immer. Schlimm ist nur: an der Bhut hingen zahlreiche Beeren, von denen die ersten bereits reif werden wollten. Naja, 3 Bhuts haben wir noch. Die müssen aber durchhalten, wir brauchen neues Pulver und unser Tod aus der Flasche ist auch praktisch leer. Nur noch eine 0,2er Flasche ist übrig. Da müssen doch auch die leckeren Bhuts rein. 😛

  • sweetchili 22 / 07 / 2011 Antworten

    Das Vorsichtig bezog sich auf das Betreten der GWHs, alles andere kann man ja doch nur bedingt beeinflussen. Naja ich denke mal, wenn ich eure Pflanzen so sehe das eure 3 Bhuts dafür locker ausreichen. Mir reicht jedenfalls jetzt schon locker was an meiner einen Bhut dranhängt, da ich die ja nur zum Schnaps machen verwenden möchte.

  • Col Pain 22 / 07 / 2011 Antworten

    Genau dabei sind wir ja extrem vorsichtig. Vom Eingang bis in die hinterste Ecke benötigt man schon ein paar Minuten, will man keine Pflanzen beschädigen.
    Von den Bhuts solltest du auch unbedingt mal Pulver machen. Das Zeug ist sehr aromatisch und wirklich teuflisch scharf. Damit würzen selbst wir seeehr vorsichtig. Naja, nicht immer… 😛

  • sweetchili 23 / 07 / 2011 Antworten

    Mir reicht eigentlich schon mein Habi Pulver vom letzten Jahr, davon braucht man ja auch extrem wenig. Wenn ich mir dann vorstelle Pulver von der Bhut…….oje oje das gibt dann aber richtig Feuer

  • Col Pain 23 / 07 / 2011 Antworten

    Beim ersten Mal muss man auf jeden Fall aufpassen, dass es einem die Sicherung nicht raushaut. 😉 Aber das Pulver ist wirklich richtig lecker und ab ein paar 100.000 SHU geht die Schärfe ja auch in die Sättigung. Noch tauber als komplett tot kann eine Zunge ja nicht werden.

  • sweetchili 23 / 07 / 2011 Antworten

    Ich werds auf jedenfall ausprobieren, macht mich doch arg neugierig. Wenn ich für den Schnaps 5-10 Bhuts habe reicht mir das und den Rest verarbeite ich dann zu Pulver.

Schreibe einen Kommentar