Chilizucht 2011 – Die Pflanzen legen jetzt täglich zu

Nach 2 Wochen wird es nun endlich wieder einmal Zeit für ein Update unserer Chilizucht 2011. Der Blattlausbefall ist endgültig überstanden und allen Pflanzen geht es sehr gut. Die Pflänzchen machen jetzt täglich Fortschritte und verzweigen sich auch kräftig.

In dieser Woche werden die Chili- und Paprikapflanzen auch ihre erste Düngergabe mit Algoflash Universal erhalten. Dieser Dünger sorgt für ein stärkeres Wurzelwachstum, so das wir kräftigere Wurzelballen in den Töpfen erhalten, was sich später beim Auspflanzen im Gewächshaus positiv bemerkbar macht. In den vergangenen Jahren haben wir bereits sehr gute Erfahrungen mit diesem Dünger sammeln können. Wichtig ist dabei, ihn am Anfang nur schwach dosiert zu verwenden. Gute Erfahrungen haben wir mit der halben empfohlenen Dosierung gemacht.

Ein Blick unter die Lichtanlage - die Pflanzen wachsen und gedeihen

Ein Blick unter die Lichtanlage – die Pflanzen wachsen und gedeihen

Die Stängel der Pimenta da Neyde färben sich violett

Die Stängel der Pimenta da Neyde färben sich violett

Die Pimenta da Neyde ist eine sehr ungewöhnlich Chilisorte der Gattung Capsicum chinense, bei der die Blätter, Stiele und Früchte dunkelviolett gefärbt sind. Dies kann fast in Schwarz übergehen. In diesem Jahr bauen wir die Sorte zum ersten Mal an und sind schon sehr auf die Ergebnisse gespannt.

Die C. annums (hier Jalapeños) verzweigen sich kräftig

Die C. annums (hier Jalapeños) verzweigen sich kräftig

Auch die Nachzügler entwickeln bereits Verzweigungen - diese Pflanze ist 3 cm hoch

Auch die Nachzügler entwickeln bereits Verzweigungen – diese Pflanze ist 3 cm hoch

An diesen Pflanzen sieht man deutlich, warum wir unsere Chilis unter künstlichem Licht anziehen. Das Ziel sind gedrungene, kräftige Pflanzen, die sich stark verzweigen. Ohne Kunstlicht würden die Pflanzen in die Höhe schießen (das sogenannte Spargeln) und sich nur spärlich verzweigen. Dies wäre nicht nur schlecht für die Standfestigkeit der Pflanzen, sondern würde sich auch negativ auf den Ertrag auswirken.

Auf der Lichtanlage wachsen die Selleriepflanzen, Porree und Zwiebeln

Auf der Lichtanlage wachsen die Selleriepflanzen, Porree und Zwiebeln

Auch wenn diese Pflanzen deutlich weniger Licht, als Chilis oder Paprika benötigen, ist es wie hier von Vorteil, sie an einem Südfenster vorzuziehen. Jede grüne Pflanze benötigt schließlich Licht für die Photosynthese. Je mehr Licht sie bekommen, umso kräftiger werden die Pflanzen.

Physalis mit ersten Laubblättern

Physalis mit ersten Laubblättern

Auch bei unseren Physalis zeigen sich die ersten Laubblätter. Wir haben in diesem Jahr die Physalis später ausgesät, da sie ausschließlich ins Freiland kommen. In den vergangenen Jahren haben wir einige Erfahrungen mit Physalis sammeln können und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie im Gewächshaus zwar sehr groß werden und viel Blattmasse bilden, aber im Freiland deutlich mehr Früchte tragen. Aus diesem Grund haben wir uns gegen einen Anbau im Gewächshaus entschieden.

Selbstverständlich werden wir auch weiter über unsere Chili- und Paprikazucht 2011 berichten. In Zukunft wird es wieder mehr Bilder geben, denn unsere Pflanzen machen jetzt täglich sichtbare Fortschritte. In den kommenden Tagen werden wir auch beginnen, die Gewächshäuser vorzubereiten, denn der Boden im Inneren ist endlich nicht mehr gefroren. Natürlich berichten wir in dem Zusammenhang dann auch von der Bodenvorbereitung.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Schreibe einen Kommentar