Enten-Pilz-Geschnetzeltes

Geschnetzeltes als Sonntagsessen? Viele sind jetzt wahrscheinlich der Meinung, dass am Sonntag ein schöner Braten auf den Tisch stehen muss und nicht so ein einfaches Geschnetzeltes. Da ist schon etwas dran, wenn statt dem Sonntagsbraten wieder mal einfach nur Schweinegeschnetzeltes auf den Tisch kommt. Das kann zwar auch sehr lecker sein, aber am Sonntag kann es ruhig ein wenig aufwändiger sein.

Warum nicht einmal aus Entenbrust ein Geschnetzeltes zaubern? Wir haben uns daran versucht und mit Barbarie-Entenbrüsten und Pilzen ein wenig experimentiert. Heraus kam dabei ein leckeres Rezept für Enten-Pilz-Geschnetzeltes.

Enten-Pilz-Geschnetzeltes mit selbst gemachten Spätzle

Eine Portion Enten-Pilz-Geschnetzeltes mit selbst gemachten Spätzle

Dieses Geschnetzelte ist wirklich sehr lecker und genauso leicht zuzubereiten, wie z.B. Geschnetzeltes mit Schweine- oder Hühnerfleisch. Damit ihr euch selbst davon überzeugen könnt, haben wir das Rezept für euch aufgeschrieben.

Rezept “Enten-Pilz-Geschnetzeltes”

  • Ergibt: 4 Portionen
  • Marinierzeit: 30 Minuten
  • Vorbereitungszeit: 20 Minuten
  • Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten

  • 2 Entenbrüste mit Haut (à ca. 350 g)
  • 500 g gemischte Pilze (z.B. Champignons, Pfifferlingen, Shiitake, Steinpilze und Austernseitling)
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Sahne
  • 150 ml Entenfond (aus dem Glas)
  • 100 ml Madeira
  • 50 ml Sherry
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • Chilipulver nach Belieben (wir verwenden Devil’s Tongue)

Zubereitung

  1. Entenbrüste waschen, trockentupfen und häuten. Abgetrennte Haut nicht wegwerfen, sie wird noch gebraucht! Die gehäuteten Entenbrüste quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel Madeira und Sherry vermischen und die Entenbruststreifen darin ca. 30 Minuten marinieren.
  2. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Pilze putzen und klein schneiden. Die Haut der Entenbrüste in einer Pfanne zunächst auf der Hautseite anbraten, bis sie leicht gebräunt ist, dann wenden und die Fettseite ebenfalls anbraten. Die Haut aus der Pfanne nehmen, überschüssiges Fett abgießen und die Haut in dünne Streifen schneiden. Hautstreifen wieder in die Pfanne geben, knusprig braten, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen .
  3. Das Fett aus der Pfanne gießen und 1 EL Butterschmalz darin erhitzen. Die Entenbruststreifen aus der Marinade nehmen und rundum scharf anbraten. Die Marinade aber nicht wegschütten. Dabei das Fleisch salzen und mit Chilipulver bestäuben. Herausnehmen und in eine Schüssel geben. Ausgetretenen Fleischsaft ebenfalls in eine Schüssel geben.
  4. Nun das restliche Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und 4 Frühlingszwiebeln darin anbraten. Die Pilze dazugeben und rund 5 Minuten mitbraten. Anschließend alles mit dem Mehl bestäuben und mit der Fleischmarinade ablöschen. Dann den Entenfond, die Sahne und den aufgefangenen Fleischsaft angießen und bei mittlerer Hitze alles cremig einkochen lassen. Das Entenfleisch unter die Pilze mischen und alles mit Salz und Chilipulver abschmecken.
  5. Das Geschnetzelte mit Klößen oder Spätzle servieren, mit den übrigen Frühlingszwiebeln bestreuen und die knusprig gebratenen Hautstreifen darüber verteilen.
  • Zubereitungsart: Pfannengericht
  • Gang: Hauptgericht
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Bilder der Zubereitung

Die Bilder der Zubereitung für das Enten-Pilz-Geschnetzelte haben wir in der folgenden Bilderstrecke zusammengefasst.

(Klick auf´s Bild zum Vergrößern)

Hinweise

  • Chili ist bei diesem Rezept keine Pflichtzutat. Wer kein Chili hat oder es nicht ganz so scharf mag, kann natürlich auch darauf verzichten und stattdessen frisch gemahlenen Pfeffer verwenden.
  • Wenn ihr keine frischen Pilze bekommen könnt, könnt ihr auch Pilze aus dem Glas nehmen. Diese haben zwar nicht ganz dasselbe Aroma wie frische Pilze, aber dafür geht es etwas schneller beim Kochen, da diese Pilze bereits vorgegart sind.

Auch dieses Rezept haben wir wieder als druckerfreundliche Version für euch in unserer Rezeptdatenbank hinterlegt. Dort findet ihr auch noch viele weitere leckere Rezepte. In unserem Forum könnt ihr natürlich auch über dieses Rezept und vieles mehr diskutieren.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und freuen uns auf eure Fragen, Anregungen und Kommentare!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Schreibe einen Kommentar