Entenbrust an Butterwirsing

Ihr mögt Entenbrust auch so gern wie wir? Dann solltet ihr auf jeden Fall weiterlesen! In diesem Artikel möchten wir euch ein einfaches, aber sehr leckeres Rezept für eine tolle Entenbrust vorstellen, das mit Sicherheit gelingt. Zur Ente gibt es Butterwirsing und eine tolle Preiselbeersauce.

Natürlich könnte man so eine Ente auch mit irgendwelchen Fixundfertig-Mischungen zubereiten, aber wir sind der Meinung, dass so etwas nicht nur völlig unnötig ist, sondern das es auch einfach nicht schmeckt. Ein wenig Salz und Pfeffer, sowie ein paar weitere natürliche Zutaten reichen völlig aus. Warum sollte man dann leckeres Entenfleisch mit Geschmacksverstärkern und Co erschlagen?

Entenbrust an Wirsing mit Preiselbeersauce

Ein Stück Entenbrust an Wirsing mit Preiselbeersauce

Das Rezept für dieses tolle und einfache Gericht haben wir natürlich wieder für euch aufgeschrieben, sodass ihr es einfach selbst einmal ausprobieren könnt.

Entenbrust_Rezeptfoto
Drucken
0 von 0 Bewertungen

Rezept “Entenbrust an Butterwirsing”

Gang Hauptgericht
Zubereitungsart Braten, Schmoren
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Arbeitszeit 45 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 2 Entenbrüste á ca. 350 g
  • 1 Wirsingkohl ca. 1 kg
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 450 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel gemahlen
  • 3 Schalotten
  • 100 ml Rotwein trocken
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Preiselbeeren aus dem Glas

Zubereitung

  • Den Kohl putzen, waschen und fein schneiden oder hobeln. Die Zwiebel pellen und fein würfel. Währenddessen in einem Topf die Butter erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten und nach ca. 4 Minuten den Wirsing hinzu geben. Rund 250 ml Brühe angießen, den Deckel schließen un den Wirsing ca. 10 Minuten weiter schmoren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 125 °C Umluft vorheizen. Die Entenbrust waschen, trocken tupfen und die Haut rautenförmig einschneiden. Dabei darauf achten, dass nicht ins Fleisch geschnitten wird. Die Entenbrust mit der Hautseite in eine ofenfeste Pfanne legen und rund 5 Minuten anbraten. Anschließend wenden und auf der Fleischseite weitere 3 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Backofen ca. 12 Minuten schmoren
  • Die Schalotten abziehen und fein würfeln. Die Entenbrust aus der Pfanne nehmen und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Das Entenfett bis auf ca. 1 EL aus der Pfanne entfernen und die Schalotten darin glasig dünsten. Mit dem Rotwein ablöschen, den Rest der Brühe angießen, aufkochen lassen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Stärke mit 2 EL Wasser glatt rühren und die Sauce damit binden. Die Preiselbeeren in die Sauce rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Entenbrust nach dem Ruhen in Scheiben schneiden und mit dem Wirsing und der Sauce anrichten.
Hast du dieses Rezept probiert?Erwähne @fire_eaters_bbq oder nutze den Hashtag #fire_eaters_bbq!

Hinweise

  • Wer das Ganze etwas schärfer mag, kann statt Pfeffer aus Chilipulver verwenden. Beim Würzen der Entenbrust sollte man aber vorsichtig sein, um den Geschmack des Fleisches nicht zu erschlagen.
  • Zu diesem Gericht passen Knödel oder Gnocchi hervorragend. Aber auch Salzkartoffeln sind hervorragend als Beilage geeignet.
  • Die Entenbrüste kann man auch hervorragend auf dem Grill zubereiten. Den Grillrost sollte man gut einölen, damit die Haut nicht kleben bleibt.
Mögt ihr Ente auch so gern? Schreibt uns doch mal in den Kommentaren eure liebsten Zubereitungsarten. Gern dürft ihr natürlich auf eure Bilder und Rezept auch verlinken. Wir freuen uns auf eure Kommentare!
Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Letzte Aktualisierung am 23.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Schreibe einen Kommentar