Fächerkartoffeln vom Rost und Gegrillte Spargelpäckchen

Oftmals werden beim Grillen und Barbecue die Beilagen vernachlässigt. Ein Salat oder etwas Brot müssen oft reichen, dabei ist es so einfach leckere Beilagen auch direkt auf dem Grill zuzubereiten. Wir möchten euch heute an dieser Stelle einmal zwei einfache Beilagen für die nächste Grillparty vorstellen, die schnell zubereitet sind und sicher großen Anklang finden.

Ein Klassiker sind die bekannten Folienkartoffeln. Dazu wird einfach eine Kartoffel in Alufolie gewickelt und in die Glut geworfen (und oft genug darin vergessen). Der Aufwand eine Kartoffel im Kugelgrill zuzubereiten ist aber gar nicht so hoch. Mit ein paar Minuten Vorbereitung ist es möglich, ganz nebenbei eine schmackhafte und sättigende Beilage zu zaubern: unsere Fächerkartoffeln vom Rost.

Rezept für die Fächerkartoffeln

  • Ergibt: 6 Portionen
  • Vorbereitungszeit: 15 Minuten
  • Garzeit: 75 Minuten

Zutaten

  • 6 große Kartoffeln (Ofenkartoffeln)
  • 2 EL Paniermehl
  • 50 g geriebener Emmentaler
  • 2 EL Öl
  • scharfes Chilipulver nach Wahl
  • 1 EL Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten
  • ½ TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g fetter Speck

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln gründlich abbürsten, waschen aber nicht schälen. Dann in jede Kartoffel längs, ca. 1 cm vom Rand entfernt, einen Metallspieß durchstechen. Dieser dient als Schnittstopper. Nun von oben die Kartoffel in ca. 1 cm Abstand bis zum Spieß einschneiden und die Schnitte leicht aufbiegen. Den Speck in dünne Scheiben schneiden.
  2. In einer Schüssel das Paniermehl mit dem Käse, dem Öl und dem Schnittlauch vermengen und mit Salz und Chilipulver abschmecken. Die so entstandene Masse in jeden zweiten Einschitt in die Kartoffeln füllen. Die andere Hälfte der Einschnitte mit den Speckscheiben füllen.
  3. Einen Grill zum indirekten Grillen vorbereiten und auf 200 °C vorheizen. Die Kartoffeln darin ca. 75 Minuten indirekt über einer Tropfschale grillen. Zur Garprobe kurz anstechen.
  4. Dazu passt z.B. Tzatziki oder Sour Cream.
  • Zubereitungsart: indirektes Grillen
  • Gang: Beilage
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Bild - Vorbereitete Fächerkartoffel

Eine Fächerkartoffel mit Käse und Speck – bereit für den Grill

Da ja die Spargelzeit passenderweise mitten in der Grillsaison liegt, ist es naheliegend, dass man auch auf dem Grill Spargel zubereitet. Das kann man auf verschiedene Arten tun. Ganz besonders zart wird der Spargel aber, wenn man ihn mit ein wenig Butter und Zitrone im eigenen Saft gart.

Rezept für Gegrillte Spargelpäckchen

  • Ergibt: 6 Portionen
  • Vorbereitungszeit: 20 Minuten
  • Garzeit: 40 bis 60 Minuten (je nach gewünschtem Biss)

Zutaten

  • 48 Stangen weißer Spargel
  • 240 g Butter
  • 12 Zitronenscheiben
  • brauner Zucker
  • Salz
  • 6 TL Schnittlauch, in Röllchen geschnitten

Zubereitung

  1. Den Spargel schälen und holzige Enden abschneiden. Sechs Alufolienstreifen vorbereiten und zu kleinen Paketen formen. In jedes Paket 8 Stangen Spargel legen und mit je einer Prise braunen Zucker und Salz würzen. Die Butter in Flocken in den Päckchen verteilen. Pro Paket 1 TL Schnittlauch und 2 Zitronenscheiben dazugeben.
  2. Die Päckchen an den Rändern mehrfach zusammenfalten und fest verschließen. Im Inneren sollte etwas Luft bleiben.
  3. Den Grill für indirektes Grillen vorbereiten und auf 200 °C vorheizen. Die Spargelpäckchen neben den Glut für 40 bis 60 Minuten, je nach gewünschtem Gargrad grillen. Die fertigen Päckchen geschlossen servieren und erst am Tisch öffnen. Vorsicht beim Öffnen! Die Pakete sind sehr heiß.
  • Zubereitungsart: indirektes Grillen
  • Gang: Beilage
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Bild - Gegrilltes Spargelpäckchen

Nach einer Stunde im eigenen Saft wird der Spargel butterzart

Wenn man die Päckchen im Ganzen serviert und erst am Tisch öffnet, erhält man ein besonders tollen Aha-Effekt bei seinen Gästen. Der Duft, der aus den geöffneten Päckchen aufsteigt, ist unwiderstehlich.

Selbstverständlich findet ihr auch diese Rezepte wieder in unserer Rezeptdatenbank:

Eure Fragen und Anregungen könnt ihr in unserem Forum oder hier in den Kommentaren hinterlassen.

Habt ihr eine Lieblingsbeilage beim Grillen? Wenn ja, schreibt uns, welche das ist. Wir freuen uns immer über Anregungen und neue Ideen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen und guten Appetit!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • markus 10 / 05 / 2011 Antworten

    Das Spargel-Rezept gefällt mir am besten! 🙂

    • Col Pain 10 / 05 / 2011 Antworten

      Auf diese Weise schmeckt der Spargel auch wirklich toll. Die Kartoffel hätte ich persönlich dazu gar nicht gebraucht (auch wenn die auch sehr lecker war). Auf Fleisch verzichte ich natürlich dennoch nicht, aber die Spargelpäckchen sind sicher auch eine gute Wahl, wenn man mal Vegetarier beim Grillen zu Gast hat. Notfalls noch die Butter durch pflanzliches Fett ersetzt und das Ganze wird vegan. 😀

  • Mini 11 / 05 / 2011 Antworten

    Haben wir heute Abend nachgemacht Kartoffeln sind uns zerbröckelt, sonst war es super lecker!!!

    • Col Pain 11 / 05 / 2011 Antworten

      Das Problem bei Kartoffeln ist, dass sie je nach Sorte unterschiedlich garen. Manche brauchen nur 45 Minuten, andere sind nach 90 Minuten noch hart, wie Stein. Da hilft dann leider nur ausprobieren. Mit einer KT-Messung bei Kartoffeln wollen wir dann ja doch nicht anfangen. 😉

      Wichtig ist, dass man für Grill-&/Ofenkartoffeln immer mehlig kochende Sorten verwendet. Die werden dann zwar weich, zerfallen aber nicht so schnell.

Schreibe einen Kommentar