Fingerfood: Maistörtchen mit Rindfleisch-Salat

Fingerfood kommt nicht nur auf jeder Party gut an, man kann Fingerfood auch sehr gut als kleinen Snack für den Abend vor dem Fernseher vorbereiten.

Definition Fingerfood: Als Fingerfood bezeichnet man kleine Speisen, die man mit den Fingern ißt und kein Besteck dazu benötigt. Dazu zählen Lebensmittel die man an kleinen Spießen serviert, sowie kleine Appetithäppchen und Canapés. Die Vielfalt von Fingerfood ist wirklich sehr groß.

Auch wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten für Fingerfood. Dieses Mal hatten wir Appetit auf eine Art Fleischsalat, den man schnell und einfach mit den Fingern essen kann. Nach dem wir etwas darüber nachgedacht haben, kamen wir auf die Idee den Salat in kleinen Maistörtchen zu servieren. So entstand das Rezept “Maistörtchen mit Rindfleischsalat“.

Rindfleisch-Salat

Ein leckerer Rindfleisch-Salat auf asiatische Art.

Den Salat und die Maistörtchen kann man wunderbar einige Stunden vorher vorbereiten. Natürlich kann man den Rindfleisch-Salat auch ohne die Maistörtchen servieren, dann fällt er aber nicht mehr unter die Kategorie Fingerfood.

Tolles Fingerfood - Maistörtchen mit Rindfleisch-Salat

Maistörtchen mit Rindfleisch-Salat – ein toller Partysnack

Dieser Snack lässt sich sehr gut vorbereiten und sieht angerichtet auch sehr gut auf dem Buffet aus. Für alle die dieses Rezept gerne einmal ausprobieren wollen, haben wir es natürlich wieder aufgeschrieben.

Maistoertchen_Rezeptfoto
Drucken
0 von 0 Bewertungen

Rezept für Fingerfood: „Maistörtchen mit Rindfleisch-Salat“

Gang Buffet, Fingerfood, Partygericht
Zubereitungsart Backen, Braten
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 35 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 10 Stück

Zutaten

Maistörtchen

  • 150 g feines Maismehl
  • ½ TL Salz
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Öl
  • Fett für die Förmchen

Rindfleischsalat

  • 200 g Rindersteak
  • 2 EL Öl
  • 1 frische rote Chili z.B. Serrano
  • 1 Tomate
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Austernsauce
  • Zucker
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL gehackte Minzblättchen
  • 1 TL Sesam
  • 1 TL abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone

Außerdem

  • Petersilie und Minzblätter zum Garnieren

Zubereitung

  • Das Maismehl mit dem Salz in einer Schüssel mischen. Das Öl und das Wasser dazugeben und alles gut miteinander verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • In der Zwischenzeit das Fleisch waschen und trocken tupfen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von jeder Seite 4 Minuten (je nachdem wie dick euer Fleisch ist, ein bis zwei Minuten länger) braten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, abkühlen lassen und in mundgerechte Streifen schneiden.
  • Die Chili und die Tomate waschen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Petersilie und die Minzblätter waschen, trocken schütteln und grob hacken. Die restlichen Zutaten zu den Tomaten, Chili und den Kräutern geben und zu einer Marinade verrühren. Das Fleisch dazu geben und gut mit der Marinade verrühren.
  • Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig zwischen Frischhaltefolie ca. 2,5 mm ausrollen. Mit einem Glas oder Ausstecher (8 cm Durchmesser) 10 Kreise ausstechen. Die Muffinförmchen einfetten und die Teigkreise vorsichtig (Teig ist sehr brüchig) hineinlegen. Die Formen für 20 Minuten in den Backofen geben, bis der Teig goldbraun ist. Die fertigen Maistörtchen aus den Formen nehmen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  • Rindfleischsalat in die ausgekühlten Maistörtchen füllen. Mit Petersilie und Minzblättchen garnieren und servieren.
Hast du dieses Rezept probiert?Erwähne @fire_eaters_bbq oder nutze den Hashtag #fire_eaters_bbq!

Hinweise

  • Wenn ihr möchtet, dass der Teig noch etwas mehr Geschmack bekommt, könnt ihr auch noch etwas Pfeffer oder Chili dazu geben.
  • Mit dem Teig müsst ihr sehr vorsichtig sein, da er ein wenig brüchig ist. Das Ausstechen und in die Formen legen benötigt etwas Geduld, da die Teigkreise sehr schnell zerreissen. (Auch wir haben einige Versuche benötigt, bis es uns gelungen ist.)
  • Die Schärfe könnt ihr mit der verwendeten Chili steuern. Wir haben dieses Mal eine milde Chili verwendet. Wer es schärfer mag, kann entweder eine schärfere Chili nehmen oder besser mit etwas Chilipulver nachwürzen.

Werbung

Serviert ihr auch gerne Fingerfood? Wenn ja, schreibt uns doch einmal eure Lieblingsrezepte zum Thema Fingerfood einfach in die Kommentare. Wir freuen uns auf eure Anregungen und Ideen.
Wenn euch dieses Rezept gefallen hat, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr es via Facebook, Google+ oder Twitter teilen würdet.
Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Letzte Aktualisierung am 21.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Schreibe einen Kommentar