Wir produzieren ein Balsamico-Imitat
#1
Wir produzieren ein Balsamico-Imitat

Echter Aceto di Balsamico ist lecker, aber auch sehr teuer. Zudem dauert die Herstellung Jahre. Wir sind also auf die Suche gegangen, ob es nicht Möglichkeiten gibt ein ebenso leckeres Balsamico-Imitat zu produzieren. Natürlich sind wir fündig geworden und haben begonnen, selbst einmal so etwas zu versuchen.

Vielleicht fragt man sich jetzt: "Wieso kauft man nicht die billigen Imitate im Supermarkt?". - Ganz einfach: lest euch mal die Zutatenliste durch. Da wimmelt es vor lauter E-Nummern. Also selber machen.

Die erste Schwierigkeit stellte sich gleich am Anfang in den Weg. Wo bekommt man in einem deutschen Supermarkt vernünftigen Traubensaft oder Traubenmost, der direkt aus der Beere gekeltert wurde und sofort in die Flasche kam? Fast überall heiߟt es: "Aus Fruchtsaft-Konzentrat" oder "Mit Zusatz von...". Beim E-Center wurden wir dann in der Bio-Abteilung fündig. Der Preis war ganz noch annehmbar - nur 2,49€/Liter. Dazu kam die Tatsache, dass dieser Saft wirklich direkt nach dem Keltern in die Flasche kam. Also eingepackt. Dazu zwei Sorten Essig in den Einkaufswagen. Einmal Rotweinessig und einmal Granatapfelessig. Dann noch ein Päckchen braunen Kandiszucker und ab ging es nach Hause. Für unser Projekt hatten wir uns extra rundbäuchige Flaschen bestellt, in denen das Imitat reifen soll.

Wir hatten also alles beisammen und so ging es heute an die Herstellung. Die Bilder davon gibt es jetzt schon, das Rezept erst, wenn das gute Tröpfchen gelungen ist.

[Bild: BalsamicoImitat1010_01.JPG]

Erst einmal alles bereit stellen

[Bild: BalsamicoImitat1010_02.JPG]

Traubensaft einreduzieren

[Bild: BalsamicoImitat1010_03.JPG]

Essig hinein und weiter reduzieren

[Bild: BalsamicoImitat1010_04.JPG]

Kandis auflösen und nach dem Abkühlen in rundbäuchige Flaschen zum Reifen abfüllen.


Bereits vor dem Reifen hat sich für uns ein klarer Favorit herauskristallisiert: der Granatapfel-"Balsamico". Dieser ist bereits jetzt sehr lecker. Mal sehen, wie es in 4 Wochen aussieht. So lange heiߟt es jetzt abwarten.
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren
#2
Die Reifezeit ist um und wir haben heute den Granatapfel-Balsamico getestet. Das Ergebnis ist einfach traumhaft! [Bild: freu.gif]
Die Konsistenz ist schön sirupartig. Das Aroma - einfach toll: sehr fruchtig, mit einer leichten Säure und einer schönen Süߟe kombiniert.

Damit ihr den guten Tropfen auch selbst herstellen könnt, bekommt ihr nun noch das Rezept:

Zutaten

750ml roter Traubensaft ohne Konservierungsstoffe o.ä.
375ml Granatapfelessig
10g brauner Kandis


Zubereitung

Den Traubensaft in einen Topf und bei geringer Hitze um die Hälfte einreduzieren . Der Saft sollte dabei nicht kochen, sondern nur leise vor sich hin simmern. Danach den Essig dazu geben und wieder einreduzieren, bis noch ca. 250ml Flüssigkeit übrig sind. Darin dann den Kandis auflösen und alles abkühlen lassen.

Nach dem Erkalten wird alles in eine rundbäuchige Flasche gefüllt. Jetzt kommt der Trick, wie unser Balsamico-Imitat statt in mehreren Jahren in vier Wochen reift.
Die Flasche darf nicht luftdicht verschlossen werden. Stattdessen wird die Flasche mit einem Stopfen aus Küchentuch verschlossen. In den nächsten vier Wochen verdunsten noch einmal ca. 10-15% der Flüssigkeit, so das sich eine sirupähnliche Konsistenz einstellt.

Nach den vier Wochen Wartezeit wird das Balsamico-Imitat probiert. Wenn das Ergebnis gelungen ist, wird unser Produkt in eine schöne Flasche gefüllt und dann luftdicht verschlossen. So hält sich das Balsamico-Imitat mehrere Jahre und wird immer besser, je älter es wird.

[Bild: BalsamicoFake1110_01.JPG]

Der fertige Granatapfel-Balsamico vor dem Abfüllen

[Bild: BalsamicoFake1110_02.JPG]

Abgefüllt und luftdicht verschlossen hält der gute Tropfen theoretisch ewig. Praktisch wird er aber schnell verbraucht sein


Dem Ansatz mit dem Rotwein-Essig geben wir mal noch ein wenig Zeit. Der ist uns einfach noch zu flüssig. Eventuell wird das auch ein Fehlschlag, aber darüber wären wir verständlicher Weise nicht allzu traurig. Wir haben ja unseren Favoriten gefunden.
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste