Mit Spargel gefüllte Hähnchenbrust an Spargel-Kartoffelbrei
#1
Mit Spargel gefüllte Hähnchenbrust an Spargel-Kartoffelbrei

Endlich ist wieder Spargelzeit in Deutschland. Da wir in einer traditionellen Spargelregion leben, deren Spargel sogar in europäischen Königshäusern geschätzt wird, liegt es nahe, dass wir zu dieser Jahreszeit auch sehr viel Spargel essen. Frischer als direkt an der Quelle kann man ihn nicht bekommen, aber natürlich kann man das heutige Gericht auch zubereiten, wenn man nicht in einer Region lebt, wo man den Spargel bereits eine Stunde nach dem Stechen auf dem Teller hat. Traditionell wird Spargel in unserer Region mit Schnitzel/Kotelett und Salzkartoffeln serviert. Das schmeckt auch sehr gut, aber ein wenig Abwechslung schadet ja nicht. Daher haben wir ein Gericht gezaubert, bei dem der Spargel überall drin steckt: Mit Spargel gefüllte Hähnchenbrust an Spargel-Kartoffelbrei.

Zutaten für 4 Personen

1 kg Spargel
Salz
¼ Bund Petersilie
3 Knoblauchzehen
100g Käse (Appenzeller)
Chilipulver noch Wahl
4 Hähnchenbrüste
100 g Butter
1 EL Habanero-Chiliöl
100 ml Hühnerbrühe
200 ml Sahne
800g mehlig kochende Kartoffeln


Zubereitung

Den Spargel waschen und schälen. Für die Füllung 3 Spargelstangen in Salzwasser bissfest garen, kalt abschrecken und in kleine Stücke schneiden. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Den Knoblauch schälen und pressen. Dann den Käse klein schneiden und mit den Spargelstücken, dem Knoblauch und der Petersilie gut vermischen. Mit Salz und Chilipulver kräftig würzen. Den restllichen Spargel in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Hähnchenbrüste waschen und trocken tupfen. Nun in jede Brust seitlich eine kleine Tasche schneiden, mit der Spargelmischung füllen und mit Zahnstochern oder Rouladennadeln verschlieߟen. Hähnchenbrüste von beiden Seiten mit Salz und Chilipulver würzen.

Für die Beilage Kartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser bei mittlerer Hitze in ca 20 Minuten garen. In der Zwischenzeit 25 g Butter in einer Pfanne zerlassen und 250 g Spargel darin goldbraun braten, bis er gar, aber noch bissfest ist.

In einer groߟen Pfanne Chiliöl und 1 EL Butter erhitzen. Die Hähnchenbrüste und den restlichen Spargel in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Spargel ab und an vorsichtig umrühren.

Währenddessen die Kartoffeln abgieߟen und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Die restliche Butter und 100 ml Sahne hineingeben und gut verrühren. Nun den gebratenen Spargel mit ein wenig Salz und Chilipulver würzen und zu dem Kartoffelbrei geben und untermischen.

Die fertig gegarten Hähnchenbrüste und den Spargel aus der Pfanne nehmen und warmhalten. Die Brühe und die restliche Sahne in die Pfanne geben, leicht einkochen lassen und mit etwas Chili abschmecken. Hähnchenbrust mit Spargel, Kartoffelbrei und Sauce anrichten und servieren.

[Bild: SparHuhn0411_01.JPG]

Vorgekochten Spargel mit Käse und gehackter Petersilie vermengen

[Bild: SparHuhn0411_02.JPG]

Die vorbereitete Füllung in die aufgeschnitten Hähnchenbrüste geben

[Bild: SparHuhn0411_03.JPG]

Die gefüllten Brüste mit Zahnstochern verschlieߟen und von allen Seiten würzen

[Bild: SparHuhn0411_04.JPG]

Butter zerlassen und 250 g Spargel darin goldbraun braten

[Bild: SparHuhn0411_05.JPG]

Die Hähnchenbrüste mit dem übrigen Spargel in Chiliöl und Butter braten - den Spargel ab und an umrühren

[Bild: SparHuhn0411_06.JPG]

Nach dem Braten die Brühe und die Sahne in die Pfanne geben und einkochen lassen

[Bild: SparHuhn0411_07.JPG]

Den gebratenen Spargel unter den Kartoffelbrei heben

[Bild: SparHuhn0411_08.JPG]

Mit Spargel gefüllte Hähnchenbrust an Spargel-Kartoffelbrei auf einem Bett aus gebratenem Spargel


Dieses Gericht ist eine leichte und vor allem leckere Alternative zu den traditionellen Spargelgerichten. Da bei diesem Gericht überall Spargel verarbeitet wurde, kommen Spargelliebhaber richtig auf ihre Kosten.

Natürlich sollte man frischen Spargel aus Deutschland verwenden und nicht diese lappigen Stangen aus Peru. Je frischer der Spargel ist, umso besser schmeckt dieses Gericht.
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren
#2
Hey, was für ein super Gericht! Die Bidler haben mich sofort verleitet, Dein Rezept gestern Abend nach zu kochen. Es war super, da super einfach zuzubereiten und auch noch mega LECKER! Smile
ich hab jedoch kein "Zerstampfer"/"Zauberstab", hab mir aber von Nachbarn eine Passiermühle ausgeliehen, ging genauso gut! Smile Hast Du schon mal von dem Ding gehört? "Flotte Lotte"?
Zitieren
#3
Natürlich haben wir schon von der Flotten Lotte gehört. Wir arbeiten selbst sehr gern damit. Allerdings wüsste ich jetzt nicht, wofür man sie bei der Zubereitung dieses Gerichtes gebrauchen könnte.
Der Mensch hat nicht die Spitze der Nahrungskette erklettert, um Gemüse zu essen...!

[Bild: Signatur.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste