Unser Ungarnurlaub 2011
#11
14. Tag - Der letzte Urlaubstag

Heute ist der letzte Tag für uns in Ungarn für dieses Jahr. Das Wetter passte irgendwie zur allgemeinen Stimmung. Der Himmel war bedeckt und ein paar kleine Schauer gab es auch. Nach dem Frühstück ging es zum CBA im Ortszentrum, um noch ein paar Lebensmittel für zu hause einzukaufen. Dazu kamen noch ein paar Kartoffeln vom Markt und noch ein paar Gläser leckerer Seidengrashonig.

Mittags ging es natürlich noch einmal zu Fery, der uns ja eine seiner Spezialitäten versprochen hatte. Er hatte für uns ein richtig leckeres Rindfleisch-Pörkölt mit Tarhonya (Eiergraupen) gekocht. Heute war das Essen noch einmal besonders reichhaltig und fast nicht zu schaffen. Nur mit Hubertus und Fery´s Spezialpalinka gelang es, alles aufzuessen. LOL

Nach der Mittagsruhe ging es langsam ans Packen. Die Dinge, die wir nicht mehr benötigten, wurden in die Autos gepackt und wir ruhten uns noch ein wenig aus. Die Heimfahrt wird ja wieder recht anstrengend und das Wetter lud nicht gerade zu Spaziergängen oder zum Baden ein.

Zum Abendessen gingen wir ein letztes Mal zu Fery, von dem wir uns anschlieߟend herzlich verabschiedeten. Er lieߟ uns nicht ohne das Versprechen, bald wiederzukommen gehen. Da sich die Sonne gegen Abend doch noch zeigte, entschlossen wir uns, noch einen ausgedehnten Spaziergang durch Balatonboglߡr zu machen. Dabei gingen wir auch noch zum SPAR, wo wie unsere letzten Forint ausgaben.

Wieder im Haus sahen wir uns noch einmal die Fotos an, die wir in den letzten 14 Tagen gemacht hatten. Jetzt lassen wir den Abend ruhig ausklingen und werden nachher bald ins Bett gehen. Morgen früh geht´s auf die über 1100 km lange Heimfahrt. Vor der tschechischen Autobahn graust es uns jetzt schon. Leider ist für uns ein Ungarnurlaub mit dem Flugzeug keine Option. Wir hätten auf jeden Fall reichlich ߜbergepäck auf der Rückreise. Wink

Der Urlaub war in diesem Jahr wieder sehr schön, wenn auch ruhiger, als üblich. Das lag zum Einen natürlich am Saisonende am Balaton, zum Anderen aber auch daran, dass wir in diesem Jahr nur mit 5 Personen unterwegs waren. Sonst waren es immer deutlich mehr. Die Ruhe tut aber richtig gut und man konnte schön die Seele baumeln lassen. Eine ganze Menge Saatgut nehmen wir ebenso mit nach Hause, wie viele schöne Rezepte, Tipps von Fery und natürlich vielen schönen Eindrücken. Wir kommen auf jeden Fall wieder, denn Ungarn ist noch immer eine Reise wert, auch wenn viele Leute dieses schöne Land leider nicht mehr in ihre Pläne einbeziehen.
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste