Beef Jerky "Fire Eaters BBQ Style"
#1
Beef Jerky "Fire Eaters BBQ Style"


Beef Jerky ist ein toller Snack aus getrocknetem Rindfleisch, der früher auch als Proviant bei den Trecks nach Westen mitgeführt wurde. Damals wurde das Fleisch meist nur gesalzen und in der Sonne gedörrt. Mit der heutigen Technik und den zur Verfügung stehenden Gewürzen kann man aber wesentlich schneller und schmackhafter diese leckeren Snacks zubereiten. Wir haben mal wieder ein wenig experimentiert und heraus kam dabei eine leckere, aber ordentlich scharfe Marinade für Beef Jerky. Das Zeug war so lecker, dass es nicht einmal eine Stunde überlebt hat, dann war alles aufgefuttert.

Zutaten

350 g mageres Rindfleisch (z.B. Rouladen)
150 ml helle Sojasauce
1 EL Teriyakisauce
½ EL Worcestersauce
1 EL brauner Zucker
5 kleine Knoblauchzehen, gepresst
2 TL Zwiebelpulver
1 TL schwarzer Pfeffer
½ TL Koriandersaat
1 TL Hot Sambal Oelek mit Knoblauch
1 TL Chipotlepulver
1 Msp. scharfes Chilipulver (wir verwenden Fatalii)


Zubereitung

Das Rindfleisch waschen, trocken tupfen und in ca. 5 mm dicke Streifen schneiden. Den Knoblauch abziehen und pressen. Pfeffer und Koriander im Mörser grob zerstoߟen. Alle Zutaten für die Marinade in einer Schüssel gut miteinander vermischen.

Die Fleischstreifen und die Marinade in einen Gefrierbeutel geben und gut durchmischen. Den Beutel verschlieߟen und das Fleisch mindestens 12 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Am nächsten Tag die Fleischstreifen aus der Marinade nehmen und mit Küchenpapier überschüssige Marinade abtupfen. Die Fleischstreifen bei max. 50 °C für einige Stunden im Dörrgerät trocknen, bis sie fest und lederartig geworden sind. Das funktioniert auch in einem Backofen, bei dem die Tür einen Spalt offen gelassen wird.

[Bild: BeefJerky1011_01.JPG]

Im Mörser werden Koriander und Pfeffer zerstoߟen.

[Bild: BeefJerky1011_02.JPG]

Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel.

[Bild: BeefJerky1011_03.JPG]

Das Fleisch wird in dünne Streifen geschnitten.

[Bild: BeefJerky1011_04.JPG]

Die Marinade gut vermischen.

[Bild: BeefJerky1011_05.JPG]

Fleisch und Marinade in einem Gefrierbeutel vermischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

[Bild: BeefJerky1011_06.JPG]

Am nächsten Tag das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Es ist ziemlich dunkel geworden.

[Bild: BeefJerky1011_07.JPG]

ߜberschüssige Marinade mit Küchenpapier abtupfen.

[Bild: BeefJerky1011_08.JPG]

Bei maximal 50 °C geht´s dann für rund 3 Stunden ins Dörrgerät, bis das Fleisch fest und lederartig geworden ist.

[Bild: BeefJerky1011_09.JPG]

Das fertige Beef Jerky.


Fazit: saulecker, schön scharf und natürlich viel zu wenig davon gemacht. Innerhalb einer Stunde war die ganze Ladung vom Versuch verputzt. Das machen wir auf jeden Fall wieder.
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren
#2
Wenn ich mal einen Tip geben darf, dann mache auch mal einen Schwenk durchs Kräuterregal. Ich habs mal mit Estragon, Thymian, Rosmarin, Majoran und frischem Basilikum versucht, hat mir noch besser gefallen als mein erster Versuch.
Confusedabber:
Zitieren
#3
Kräuter kommen immer gut. Zum Glück haben wir davon jede Menge selbst angebaut. Nur der Majoran wollte dieses Jahr nicht richtig. Wird beim nächsten Mal sicher auch mit Kräutern probiert. Danke für den Tipp! :buddy:
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste