Erfahrungsbericht AZK & Kugelgrill
#1
Hallo zusammen,

heute gibt’s, nach viel zu langer Regenpause, den langersehnten Bericht über meine beiden Neuanschaffungen – den Kugelgrill und den Baumarkt-AZK.

Zum AZK:
Da mir hier im Forum die Nutzung eines AZK empfohlen wurde, habe ich mich auf die Suche gemacht und bin auch fündig geworden. Anfangs habe ich auf ein Angebot bei Tchibo geschielt, bin aber beim Kohlenkauf über ein günstigeres Modell gestolpert:

[Bild: qbatj923xpm3.jpg]

Marke Plantiflor aus galvanisiertem Stahl, €12,99 bei Hellweg
Höhe: 28cm
Durchmesser: 17cm

Der AZK macht soweit einen stabilen Eindruck.

Im Vergleich zum Rapidfire ist der Kohlerost nicht konvex geformt, sondern bildet eine eher gerade Fläche, die an den Seiten nur wenig Platz lässt. Die Kohle kann sich daher im unteren Bereich des AZK nicht so gut verteilen.

[Bild: kxewx4m5uiqf.jpg]

Die Belüftungslöcher sind nur im unteren Bereich angeordnet und recht groߟ dimensioniert. Das hat wahrscheinlich einen Einfluss auf das gleichmäߟige Abbrennen der Kohle, eine verteiltere Luftzufuhr wäre wohl besser. Vielleicht kann sich dazu einer der stolzen Rapidfire Besitzer äuߟern… :kopfkratz:

Durchgeglüht war die Kohle jedoch nach ca. 20 Minuten, was mit den Angaben übereinstimmt, die ich zu den Modellen von Weber gelesen habe.

Die glühende Kohle ohne Verbrennungen durch Funkenflug im Grill zu verteilen, bedarf (ohne Handschuh) etwas ߜbung. Die Metallteile am Griff des AZK wurden trotz Hitzeschild recht heiߟ. Ob das beim Rapidfire anders ist, kann ich nicht beurteilen.

Zum Kugelgrill:
Da dies unsere erste Kugel ist, haben wir uns erstmal für ein günstigeres Modell entschieden:

[Bild: hxv4nc8ut6z.jpg]

Marke Tarrington House, €34,90 bei Metro (Impulskauf, der Gutschein „musste weg“)
Durchmesser: 42cm
Höhe (ohne Deckel): 60cm

Soweit sind wir mit dem Grill zufrieden. Allerdings ist schon beim Zusammenbau aufgefallen, dass der Grill nicht besonders stabil ist. Die Auffangschale soll die Stabilität durch Verkanten der Beine erhöhen, mit mäߟigem Erfolg.

Das Verändern der Luftzufuhr an der Unterseite erfolgt über einen ca. 25cm langen Hebel. Hier macht sich die wackelige Konstruktion des Unterbaus am Meisten bemerkbar. Der gesamte Grill dreht sich gefährlich mit der Zugrichtung. Alle Anwesenden hielten für einen Augenblick die Luft an.

Den Deckel habe ich nicht verwendet, Umlufteffekte kommen erst beim nächsten Mal zum Einsatz.

Das Grillgut schmeckte nach all der "Aufregung" allerdings doppelt so gut… :grilli:

[Bild: mj3bza5b5yws.jpg]

Alles in Allem war es ein gelungener erster Versuch. Mit einem stabileren Modell wäre mein Adrenalinspiegel wahrscheinlich niedriger geblieben, allerdings war der Showeffekt für unsere Gäste nicht zu verachten. :buddy:

Die Bauart "Kugelgrill" hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Wir werden den Grill wohl für diesen Sommer behalten und uns nächste Saison nach etwas Besserem umsehen.

Gut Glut,
Sören
Zitieren
#2
Für den Anfang ist der AZK nicht sooo schlecht. Aber für einen "richtigen" Grill brauchst du dann doch etwas Besseres. Mit dem Weber verbrennst du dir die Flossen auch ohne Handschuhe nicht und die Kohlen glühen schön gleichmäߟig durch. Dazu kommt die deutlich längere Haltbarkeit gegenüber den billigen AZKs. Wirst du aber spätestens im nächsten Jahr selbst einsehen. Wink

Für den Anfang ist die Kugel sicher nicht verkehrt. Allerdings für vernünftiges, indirektes Grillen viiiiiel zu klein! Ein BBC kriegst du da nie rein und auch bei ordentlichen Bratenstücken wirst du richtig Probleme bekommen. Dazu halt der wacklige Aufbau, den du ja schon selbst bemängelt hast. Mein Rat daher auch hier: die Saison für erste Erfahrungen nutzen und im nächsten Jahr mal richtig Geld in die Hand nehmen und einen 57er Markengrill kaufen. Die sind zwar im ersten Moment relativ teuer, aber du wirst jahrelang Freude dran haben und du kannst natürlich wesentlich mehr damit machen. :nod:

Noch ein Vorteil der 57er Kugeln: die bekommst von zahlreichen Zubehörherstellern ein riesiges Sortiment an tollem Zubehör, wie z.B. Gussrost (was geileres für richtige Brandings gibt´s einfach nicht!), Hot Stone, Hühnersitze usw. Früher oder später sammelt sich sowieso bei die jede Menge Hardware an. Ich hätte auch nie gedacht, was man dann doch alles gebrauchen kann. LOL

Du ahnst noch gar nicht, welchen Showeffekt du bei deinen Gästen noch hervorrufen wirst. Da wirst du bald Tropfschalen für die sabbernden Gäste brauchen.

Viele Grüߟe, Oliver
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren
#3
Danke für die weiterführenden Tipps. Besonders mit der Gröߟe hast du Recht.

Wir brauchen ein gröߟeres Boot! :wursti: Confusedabber:

Ich werde diesen Sommer noch etwas herumspielen (insbesondere mit Hack aufm Grill - das hat besser geklappt als erwartet) und mich im nächsten Jahr an etwas "Richtiges" wagen.
Zitieren
#4
Ach, etwas "Richtiges" geht doch so auch! Wenn du schon mit Hackfleisch experimentieren willst, solltest du ruhig mal eine Bacon Explosion/Bacon Bomb versuchen. So ein Teil hat zwar gefühlte 12 Milliarden Kalorien, aber es schmeckt einfahc göttlich. Ist nicht schwierig zuzubereiten und klappt auch in der kleinen Kugel. :buddy:
Ve|ga|ner: indianisch für "Zu dumm zum Jagen."

[Bild: Signatur.png]

Im Namen des Smokers, der Kugel und des heiligen Habanero
Zitieren
#5
Danke für den heiߟen Tipp.

So wie sich das Rezept aus der Datenbank liesst, gibt das ne Bombensimmung beim nächsten Mal. :rofl:

Beste Grüߟe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste