Hähnchenbrust mit Paprika-Reis

Hähnchenbrust zählt durch den geringen Fettanteil zu den gesunden Fleischsorten. Deshalb  wird Hähnchenbrust in vielen Haushalten gerne zubereitet. Auch bei uns kommt sie regelmässig auf den Tisch. Da es sehr viele verschiedene Zubereitungsarten gibt, wird es auch nie langweilig. Dieses Mal wollen wir euch ein Rezept für Hähnchenbrust mit Paprika-Reis vorstellen.

Eine Pfanne mit Hähnchenbrust und Paprika-Reis

Ein gesundes, leichtes Essen: Hähnchenbrust mit Paprika-Reis.

Diese Hähnchenbrust ist nicht nur sehr gesund, sondern auch noch äußerst lecker. Für all diejenigen, die dieses Gericht einmal nachkochen möchten, haben wir das Rezept wieder aufgeschrieben.

Rezept für Hähnchenbrust mit Paprika-Reis

  • Ergibt: 4 Portionen
  • Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten

  • 200 g Langkornreis
  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprikaschote
  • 100 g Chorizo
  • ½ Bund Petersilie
  • 15 schwarze Oliven
  • 3 EL Öl
  • ½ EL Chiliöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver, rosenscharf

Zubereitung

  1. Die Hähnchenbrüste waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne dann 2 EL Öl und das Chiliöl erhitzen. Die Hähnchenbrüste darin für 15 Minuten rundum braten. In der Zwischenzeit den Reis nach Packungsanleitung kochen. Währendessen die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein würfeln. Die Paprikaschote waschen, entkernen und klein schneiden. Dann die Chorizo in Scheiben schneiden, Oliven vierteln und die Petersilie hacken.
  2. Die fertig gebratenen Hähnchenbrüste aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Nun das restliche Öl in der Pfanne erhitzen, die Chorizoscheiben und Paprikastücke hineingegeben und für ca. 5 Minuten braten. Dann die Zwiebel, den Knoblauch und die Oliven dazugegeben und einige Minuten mitbraten. Danach den Reis und die gehackte Petersilie mit in die Pfanne geben und alles gut vermischen. Die Hähnchenbrüste wieder in die Pfanne geben und alles zusammen heiß servieren.
  • Zubereitungsart: Pfannengericht
  • Gang: Hauptgericht
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Bilderstrecke

Die Bilder der Zubereitung dieser leckeren Hähnchenbrust haben wir für euch in der folgenden Bilderstrecke festgehalten.

(Klich auf´s Bild zum Vergrößern!)

Hinweise

  • Achtet beim Kauf der Hähnchenbrust unbedingt auf die Qualität des Fleisches, da die Gefahr von Salmonellen bei Geflügel sehr hoch ist und man sehr oft auch mit Antibiotika verunreinigtes Fleisch bekommt.
  • Wenn ihr keine Chorizo bekommt, könnt ihr auch eine gute Paprikasalami oder Cabanossi kaufen.
  • Auch bei diesem Gericht ist das Chiliöl kein Muss. Ihr könnt es einfach durch die gleiche Menge normales Öl ersetzen.

Selbstverständlich haben wir auch dieses Rezept wieder als druckerfreundliche Version in unserer Rezeptdatenbank hinterlegt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen dieser leckeren Hähnchenbrust mit Paprika-Reis und einen guten Appetit. Wie immer freuen wir uns auf eure Fragen, Anregungen und Kommentare.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • Tom 01 / 12 / 2011 Antworten

    Hey, super Rezept, echt lecker 🙂
    Auch den Trick, den Fettgehalt der mageren Hähnchenbrust durch Chorizo zu steigern, finde ich klasse 😉

    Gruß Tom

  • Jessica 01 / 12 / 2011 Antworten

    Schön, dass dir das Rezept gefällt. 😀 Ein bisschen Fett muss schon sein, damit das Essen nicht zu trocken wird. Zudem bringt die Chorizo ja auch noch ein wenig Geschmack mit hinein.

  • Tom 01 / 12 / 2011 Antworten

    So sieht es aus. Ich habe auch nichts gegen etwas Fett, ist immerhin Geschmacksträger. Warum manche aber ihre Puten oder Hähnchensteaks zu furztrockenen Schuhsolen grillen werde ich nie verstehen. Dann lieber ab und an etwas Chorizo, Speck o.Ä. dazu nehmen und ein Jahr früher sterben 😛

    Gruß Tom

  • Jessica 01 / 12 / 2011 Antworten

    Mir ist es auch schleierhaft, wie man auf solch trockenes Zeug stehen kann. Aber zum Glück hat ja jeder einen eigenen Geschmack und kann es so machen, wie er (sie) es für richtig hält. 😉

  • sweetchili 01 / 12 / 2011 Antworten

    Klasse Rezept, aber mir fehlt dabei die Chili, oder reicht da das Chiliöl aus?

  • Jessica 01 / 12 / 2011 Antworten

    Das Chiliöl ist eigentlich ausreichend. Es muss ja nicht immer höllisch scharf sein. Alle die es gerne schärfer mögen, können natürlich noch Chilipulver oder frische Chilis mit hineingeben. Allerdings besteht unser Chiliöl aus 750 ml Öl + 6 EL Habaneropulver und konnte mehrere Wochen durchziehen. Das ist also schon ordentlich scharf. 😛

  • sweetchili 01 / 12 / 2011 Antworten

    Aso, das wußte ich nicht. habe mit Chiliöl noch keine Erfahrung. Meins steht noch im Keller zum durchziehen.

Schreibe einen Kommentar