Honig-Knoblauch Schweinenacken aus dem Slow Cooker

Schweinenacken ist bekanntlich ein sehr günstiges Stück Schweinefleisch. Mit der richtigen Zubereitungsart wird er aber trotzdem zu einer wahren Delikatesse. Du kennst wahrscheinlich das berühmte Pulled Pork aus dem BBQ-Smoker. Dieses Fleisch ist unglaublich saftig und zart – ein wahrer Hochgenuss. Nun hat leider nicht jeder die Möglichkeit, einen Smoker aufzustellen. Dennoch kann man auch in der eigenen Küche solche Delikatessen aus Schweinenacken zaubern. Heute möchten wir dir eine solche Möglichkeit vorstellen: einen Honig-Knoblauch Schweinenacken aus dem Slow Cooker.

Foto - Saftiger Schweinenacken aus dem Slow Cooker mit Baguette
Honig-Knoblauch Schweinenacken aus dem Slow Cooker

Exkurs “Was ist ein Slow Cooker?”

“Was ist eigentlich so ein Slow Cooker?”, wirst du dich jetzt vielleicht fragen. Die Antwort ist recht einfach. Bei einem Slow Cooker handelt es sich um einen elektrisch betriebenen Kochtopf, in dem die Speisen bei niedriger Temperatur langsam, schonend und energiesparend zubereitet werden. Entwickelt wurde dieses Gerät bereits Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts von der amerikanischen Firma “The Rival Company”, die sich dafür den Namen Crock Pot sicherte.

Auch wenn dich die langen Garzeiten vielleicht anfänglich abschrecken werden – es lohnt sich! Gutes Essen braucht nun einmal Zeit. Zudem sparst du eine Menge Energie im Gegensatz zum Backofen. Ein Slow Cooker benötigt nur rund 1/3 der Energie – vielleicht nicht ganz unwichtig in Zeiten steigender Strompreise.

Wieso bereitet man einen Schweinenacken im Slow Cooker zu?

Ein Schweinenacken enthält recht viel Bindegewebe. Dadurch kann das Fleisch beim Braten schnell zäh werden. Beim langsamen Garen im Slow Cooker (oder im Smoker) wandelt sich dieses Bindegewebe allmählich in Gelatine um. Dadurch wird das fertige Gericht butterweich und zart.

Statt dem unvergleichlichen Raucharoma beim Smoken kann man beim Slow Cooker mit Saucen experimentieren. Genau das haben wir im folgenden Rezept getan. Der Nacken gart dabei in einer würzigen Sauce mit Knoblauch und Honig, in der er auch zerrupft wird und die auch mit serviert wird.

Foto - Schweinenacken im Slow Cooker
Der fertige Honig-Knoblauch Schweinenacken im Slow Cooker
Foto - Zerrupfter Schweinenacken im Slow Cooker
Full Pull - der Schweinenacken wird zerrupft
Rezeptfoto - Honig-Knoblauch Schweinenacken aus dem Slow Cooker
5 von 1 Bewertung
Drucken

Honig-Knoblauch Schweinebraten aus dem Slow Cooker

Gang Hauptgericht
Zubereitungsart Slow Cooker
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Portionen 6 Personen

Zutaten

  • · 1 Schweinenacken ca. 1,5 kg, ohne Knochen
  • · 400 g Honig
  • · 150 ml Sojasauce salzreduziert
  • · 150 ml Ketchup
  • · 5 Knoblauchzehen gehackt
  • · 1 EL Senf
  • · ¼ TL Chiliflocken oder -pulver
  • · 1 EL Essig
  • · 2 EL Olivenöl
  • · Salz
  • · schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
  • · gehackte Petersilie für die Garnitur

Zubereitung

  1. In einem mittleren Topf den Honig mit Sojasauce, Ketchup, Senf, Knoblauch und Chilipulver vermengen und über mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Sauce unter gelegentlichem Rühren ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis sie um ca. ein Drittel einreduziert ist.
  2. Den Schweinenacken mit Salz und Pfeffer rundum würzen und in den Slow Cooker legen. Die Sauce über das Fleisch geben und das Olivenöl hinzufügen.
  3. Den Slow Cooker auf „Low” schalten und das Fleisch für ca. 6 bis 7 Stunden garen, bis eine Kerntemperatur von 95 °C erreicht ist.

  4. Das Fleisch mit zwei Gabeln wie bei Pulled Pork zerrupfen und zusammen mit der Sauce in einer großen Schüssel anrichten. Mit Brot, gebackenen Kartoffeln, Wraps oder ähnlichen Beilagen servieren.

Hinweise

  • Chili ist hier keine Pflicht. Wer absolut keine Schärfe mag, kann die Chiliflocken auch einfach weglassen.
  • Auch wenn es noch so verführerisch riecht: öffne bitte nicht ständig den Deckel! Nach rund 5 Stunden kannst du zum ersten Mal die Kerntemperatur messen. Solange bleibt der Topf zu! Ansonsten fällt die Temperatur im Topf zu schnell ab und die Zubereitung dauert länger.

Werbung

24%
Crock-Pot SCV400RD-050 Roter Schongarer 3,5 L
  • Fassungsvermögen 3,5 l - ideal für 2 - 3 Personen
  • 2 Wärmestufen sowie Warmhaltefunktion
  • Einfache Reinigung durch abnehmbaren, spülmaschinengeeigneten Steinguttopf
  • Backofenfester Steinguttopf
  • Benutzerhandbuch mit Rezepten

Wir hoffen, dir hat dieses Rezept gefallen und du probierst es einmal aus. Wünschst du dir in Zukunft noch mehr Rezepte aus dem Crock Pot? Wir freuen uns auf deine Fragen und Kommentare!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unseren Newsletter ein! Du wirst keinen unserer Artikel mehr verpassen. Erfahre früher, als jeder andere von neuen Rezepten, Downloads und vielem mehr!
Unser Newsletter und alle Inhalte sind garantiert kostenfrei!

Letzte Aktualisierung am 18.01.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Kommentare

  • Dieter Kielmann 10 / 01 / 2018 Antworten

    Hallo,
    habe das Rezept getestet – megalecker!!
    Nur noch ein kleiner Tip: Entfernt am Schweinenacken großzügig das außenliegende Fett. Könnte sonst sein, dass die Sauce etwas fett wird.
    Ansonsten ein klasse Rezept und alles ohne großen Aufwand!!
    Gruß
    Dieter

    • Oliver 10 / 01 / 2018 Antworten

      Hallo Dieter,

      es freut uns, dass dir das Rezept gefällt. Du hast absolut recht: der Nacken muss unbedingt sauber pariert werden.

      Viele Grüße
      Oliver

  • Martin Lengsfeld 13 / 01 / 2018 Antworten

    Hallo ihr beiden,
    als erstes mal Danke für das tolle Rezept und die leckeren Bilder. Diese waren auch ausschlaggebend für den Kauf des Crock Pot. Heute haben wir euer Rezept nachgekocht und es ist uns sehr gut gelungen.
    Das Fleisch brauchte 6 1/2 Stunden und wurde sehr zart und saftig. Zuerst hatten wir wegen der Menge an Honig bedenken das es zu süß wird aber davon merkt man überhaupt nichts mehr.
    Etwas nachsalzen mussten wir zwar noch aber das ist ja kein Problem.
    Wir weden es def. wieder machen auch wenn wir vielleicht hier und da es etwas an uns anpassen.

    Weiter so!!

  • Dieter Kielmann 16 / 01 / 2018 Antworten

    Hallo Oliver,
    eine Frage hätte ich noch: Warum verwendet ihr im Rezept salzreduzierte Sojasauce?

    • Oliver 16 / 01 / 2018 Antworten

      Die salzreduzierte Sojasauce wird verwendet, weil normale Sojasauce bei der Menge zu viel Salz enthalten würde. Das wäre dann schon ein wenig ungesund.

Schreibe einen Kommentar