Karibischer Schweinenacken mit fruchtiger Mango-Sauce

Schweinenacken ist beim Barbecue sehr beliebt, da dieses Fleischstück unkompliziert in der Zubereitung ist und auch mal einen Fehler verzeiht. Einen gut durchwachsenen Schweinenacken richtig trocken zu garen, ist fast nicht nicht möglich. Zudem bietet sich gerade Nacken für viele Grillrezepte an, weil man ihn auf vielfältigste Art und Weise zubereiten kann. Diesen Umstand haben wir uns natürlich auch zu Nutze gemacht und einmal ein Rezept für einen karibischen Schweinenacken aus dem Smoker ausprobiert. Dazu sollte es eine fruchtig-scharfe Mango-Sauce geben. Das Ergebnis hat nicht nur uns, sondern auch unsere Gäste voll und ganz überzeugt. Daher möchten wir euch das Rezept für diesen leckeren Schweinenacken an dieser Stelle einmal vorstellen.

Ein Stück Schweinenacken aus dem Smoker mit einer fruchtigen Sauce und SalatKaribischer Schweinenacken mit Mango-Sauce und gegrilltem Kartoffelsalat

Rezept für Karibischen Schweinenacken mit Mango-SauceRezeptbild - Karibischer Schweinenacken mit Mango-Sauce

  • Vorbereitungszeit: 30 Minuten
  • Marinierzeit: 12 Stunden
  • Zubereitungszeit: 6 bis 7 Stunden

Zutaten für 8 Personen

  • 2 kg Schweinenacken, ohne Knochen
  • 3 EL dunkler Rum

Rub

  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 TL Piment, gemahlen
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • ½ TL Thymian, getrocknet
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Muskat
  • ein wenig scharfes Chilipulver, wir verwenden Habanero

Mopp-Sauce

  • 250 ml Rinderbrühe
  • 125 ml Apfelessig
  • 250 ml Wasser
  • 75 ml dunkler Rum
  • 2 EL Olivenöl

Mango-Sauce

  • 1 reife Mango, kleingeschnitten
  • 2 EL Mango-Chutney, scharf
  • ½ Zwiebel, fein gehackt
  • 125 ml Rinderbrühe
  • 2 – 3 EL dunker Rum
  • 2 EL Kokosmilch
  • etwas scharfes Chilipulver, wir verwenden Habanero
  • 1 Prise Piment, gemahlen
  • 1 Prise Muskat, gerieben
  • 2 TL Butter

außerdem

  • 4 Hände Woodchips Pecannuss

Zubereitung

  1. Das Fleisch parieren, waschen und trocken tupfen. Anschließend die Zutaten für den Rub gut miteinander vermischen. Den Schweinenacken zunächst von allen Seiten mit 3 EL Rum einreiben, im Anschluss mit der Hälfte des Rubs kräftig rubben. Den Rest des Rubs aufheben. Dann das Fleisch stramm in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.
  2. Am nächsten Tag das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem übrigen Rub erneut rundum rubben. Den Nacken anschließend, mit Folie abgedeckt, auf Zimmertemperatur erwärmen lassen. In der Zwischenzeit den Smoker auf rund 110 °C vorheizen und die Woodchips einweichen. Das Fleisch in den Smoker legen und bis zu einer Kerntemperatur von 75 °C smoken. Dies dauert rund 6 bis 7 Stunden, je nach Größe des Fleischstückes. In den ersten Stunden dabei immer wieder mit Pecannuss-Holz Rauch dazugeben.
  3. Währenddessen die Zutaten für die Mopp-Sauce gut verrühren und kurz aufkochen lassen. Nach 60 Minuten das Fleisch zum ersten Mal mit der Mopp-Sauce bestreichen, anschließend alle 30 Minuten moppen.
  4. Eine Stunde vor Ende der Garzeit die Sauce vorbereiten. Dazu die Mango mit der Zwiebel und dem Chutney pürieren und mit den restlichen Zutaten, mit Ausnahme der Butter, verrühren und rund 20 Minuten köcheln lassen. Die Sauce warm halten.
  5. Sobald der Schweinenacken die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, aus dem Smoker nehmen und in Alufolie gewickelt ca. 10 Minuten ruhen lassen. Währenddessen die Sauce noch einmal aufkochen lassen und die Butter einrühren. Den Schweinenacken in Scheiben schneiden und mit der Mango-Sauce servieren.

 

Bilderstrecke

Bei der Zubereitung des Schweinenackens und der Sauce haben wir natürlich wieder ein paar Bilder gemacht, die wir für euch in der folgenden Bilderstrecke zusammengefasst haben.

(Klick auf´s Bild zum Vergrößern!)

Hinweise

  • Welchen Rum ihr verwendet, bleibt euch überlassen. Es muss kein teurer Rum sein, aber bitte auch keinen Rumverschnitt mit Farbstoffen.
  • Statt Pecannuss passt auch Hickory oder Walnuss recht gut zu diesem Gericht. Eiche ist ebenfalls für dieses Gericht geeignet, sollte aber etwas sparsamer verwendet werden.
  • Wenn man Mango-Chutney aus dem Supermarkt verwendet, sollte die Menge an Chilipulver deutlich erhöht werden. Auch wenn dort "scharf" auf der Packung zu lesen ist: diese Chutneys sind nicht scharf. Die Sauce sollte eine spürbare, aber nicht übermäßige Schärfe besitzen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen und guten Appetit. Schreibt uns doch mal, welche Rezeptideen euch so für Schweinenacken einfallen! Es darf auch gern ein wenig exotischer werden!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Schreibe einen Kommentar