Wie man leckeres Körnerbrot einfach selbst backen kann

Ein leckeres Körnerbrot mag fast jeder. Es ist lecker und gesund, doch leider oftmals mit Zusatzstoffen, wie Enzyme (die nicht deklariert werden müssen) oder Malzextrakt versetzt, wenn man sein Brot im Supermarkt kauft. Warum also nicht einfach selbst so ein leckeres Körnerbrot backen? Das ist ganz einfach und gelingt unter Garantie!

Dieses Mal haben wir uns daran gemacht, ein Körnerbrot mit Weizenmehl zu backen. Das gelingt auch ohne Sauerteig. Dennoch hat dieses Brot eine lockere Krume und eine tolle Kruste. Das dieses Brot außerdem auch noch super schmeckt, versteht sich ja von selbst. Durch Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und die anderen Körner ist dieses Brot auch noch sehr nahrhaft und gesund.

Damit ihr dieses einfache, leckere Körnerbrot selbst ausprobieren könnt, haben wir natürlich das Rezept für euch aufgeschrieben. Probiert es ruhig mal aus, es lohnt sich!

Selbst gemachtes Körnerbrot mit Schinken aus Eigenproduktion

Für den ersten Test haben wir eine frische Scheibe Brot mit Butter bestrichen und mit etwas selbst geräuchertem Schinken belegt. Einfach traumhaft!

Rezeptfoto Körnerbrot
0 von 0 Bewertungen
Drucken

Rezept „Selbstgemachtes Körnerbrot“

Gang Beilage, Brot
Zubereitungsart Backen
Vorbereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden
Portionen 1 Brot mit 1500g

Zutaten

  • 900 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 ml Milch
  • 3 EL Zucker
  • 3 TL Salz
  • 50 g Sesamsamen
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Kürbiskerne

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine große Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe in die Mulde krümeln, mit Zucker bestreuen, mit 8 EL lauwarmer Milch verrühren und mit etwas Mehl bestäuben. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und für 15 Minuten an einen warmen Ort stellen.
  2. Anschließend die restlichen Zutaten in die Schüssel gegeben und mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Den fertigen Brotteig in einen Gärkorb geben und abgedeckt für weitere 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann den Brotlaib auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen, mit Wasser bepinseln und in den Backofen schieben. Eine Metallschüssel oder eine andere feuerfeste Schale mit Wasser unter das Backblech stellen. Das Körnerbrot nun 10 Minuten bei 220 °C backen. Dann die Temperatur auf 190 °C herunter regeln und das Brot weitere 40 Minuten backen.
  4. 10 Minuten vor Ende der Backzeit das Körnerbrot mit etwas Salzwasser bestreichen. Das fertige Körnerbrot aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen auf ein Gitter legen. Ein Brot ist durchgebacken, wenn es beim Klopftest (man klopft mit dem Fingerknöchel auf den Brotlaib) hohl klingt.

Bilderstrecke

Die Bilder der Zubereitung haben wir natürlich für euch wieder in einer kleinen Bilderstrecke zusammengefasst.

Hinweise

  • Bei diesem Rezept handelt es sich um ein Grundrezept. Ihr könnt natürlich zusätzlich z.B. Röstzwiebeln, getrocknete Tomaten und vieles mehr hinzugeben.
  • Natürlich kann man statt dem normalen Type 405 Mehl auch ein Vollkornmehl verwenden.
  • Wer keinen Gärkorb besitzt, kann den Brotlaib auch von Hand formen. Es kann dann allerdings passieren, dass das Körnerbrot beim Gehen ein wenig aus der Form gerät.

Werbung

Backt ihr euer Brot auch gern selbst? Schreibt uns doch einmal, welche Brote eure Favoriten sind! Natürlich freuen wir uns auch über Feedback zu diesem Rezept in den Kommentaren! Wenn euch dieses Körnerbrot gefällt, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr diesen Artikel via Facebook, Twitter oder Google+ teilen würdet!
Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Letzte Aktualisierung am 21.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Schreibe einen Kommentar