Kräuterquark-Dip mit Knoblauch und Chili

Vor einigen Tagen stand für uns ein gemütlicher DVD-Abend mit Freunden an. Zu so einem Abend gehören auch immer ein paar Knabbereien. Wir hatten uns für Nachos entschieden, zu denen wir einen selbst gemachten Dip servieren wollten. Also haben wir ein wenig herumexperimentiert und dabei kam ein pikanter Kräuterquark-Dip mit viel Knoblauch und natürlich einer Extradosis Chili heraus.

Ein selbstgemachter Kräuterquark-Dip mit Chili

Kräuterquark-Dip mit Knoblauch und Chili

Dieser Dip ist schnell gemacht und richtig lecker. Damit ihr diesen Dip selbst einmal zubereiten könnt, haben wir natürlich das Rezept für euch aufgeschrieben.

Rezept für den scharfen Kräuterquark-Dip

  • Ergibt: ca. 600 g / 12 Portionen
  • Zubereitungszeit: 30 Minuten
  • Ruhezeit: mindestens 3 Stunden

Zutaten

  • 500 g Magerquark
  • 50 g Creme fraîche
  • 2 Basilikumblätter
  • ½ Bund Schnittlauch
  • 8 kleine Knoblauchzehen
  • 5 kleine Thymianzweige
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Chipotlepulver
  • 1½ TL Salz
  • ½ TL Bockshornklee, gemahlen
  • 1/8 TL Habaneropulver
  • 2 bis 3 rote Thai-Chilis

Zubereitung

  1. Den Knoblauch abziehen und die Zehen halbieren. Thymian und Rosmarin auf ein Stück Alufolie legen. Die Knoblauchzehen dazugeben und alles mit dem Öl besprenkeln. Dann die Alufolie zu einem Säckchen verschließen, dabei ein wenig Luft lassen. Auf dem Grill bei 225 °C indirekt 20 Minuten grillen oder für 20 Minuten bei 225 °C in den Backofen legen, bis der Knoblauch richtig weich geworden ist. Die Knoblauchzehen aus der Folie nehmen und mit einer Gabel zu Brei zerdrücken.
  2. Schnittlauch und Basilikum abbrausen und trockenschütteln. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, den Basilikum fein hacken. Die Thai-Chilis längs halbieren, die Kerne entfernen und die Chilis fein hacken.
  3. In einer Schüssel den Quark mit der Creme fraîche verrühren. Den Knoblauch, Schnittlauch, Basilikum und Chili dazugeben und gut vermengen. Mit Salz, Bockshornklee, Chipotle- und Habaneropulver abschmecken. Zum Durchziehen einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Zubereitungsart: indirektes Grillen
  • Gang: Dip / Sauce
  • Schärfegrad: 4
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Hinweise

Dieser Dip passt hervorragend zu Nachos oder Tortilla-Chips. Aber auch zu Gemüse, wie z.B. Staudensellerie kann man diesen Kräuterquark-Dip reichen.

Damit sich die Aromen und die Schärfe richtig entfalten können, sollte der Dip idealerweise über Nacht im Kühlschrank ziehen.

Natürlich haben wir auch dieses Rezept wieder als druckerfreundliche Version in unserer Rezeptdatenbank abgelegt. In unserem Forum findet ihr auch wieder einen Diskussionsthread, wo ihr auch die Bilder der Zubereitung anschauen könnt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen und freuen uns auf eure Fragen, Anregungen und Kommentare!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • sweetchili 16 / 10 / 2011 Antworten

    Das hört sich verdammt lecker an, der wird wohl nachgebaut werden müssen.

  • Col Pain 16 / 10 / 2011 Antworten

    Wenn du kein Chipotlepulver bekommen kannst, kannst du auch einfach mit ein wenig Liquid Smoke und einer Jalapeño nachhelfen. Der Dip ist wirklich richtig lecker und hat irgendwie Suchtpotential. Da konnte niemand die Finger von lassen. 😛

  • sweetchili 16 / 10 / 2011 Antworten

    Mensch siehste, das ist ne Idee. Auf Liquid Smoke wäre ich absolut nicht gekommen

    • Col Pain 16 / 10 / 2011 Antworten

      Liquid Smoke aber unbedingt vorsichtig dosieren. Soll ja keine BBQ-Sauce werden. 😉

  • sweetchili 16 / 10 / 2011 Antworten

    Nee, das ist schon klar. Würde auch ne komische BBQ Sauce abgeben

Schreibe einen Kommentar