Merguez – eine Bratwurst mit nordafrikanischen Wurzeln

Merguez sind aus Nordafrika stammende, scharf gewürzte Bratwürste, die aus Lamm- und Rindfleisch hergestellt werden. Durch nordafrikanische Einwanderer wurden die Merguez schnell in Frankreich bekannt und von dort aus verbreiteten sie sich im restlichen Europa. Da wir ja ungern Fertig- produkte verwenden, wenn man das Ganze auch einfach selbst machen kann, haben wir uns dazu entschlossen, Merguez einmal selbst herzustellen. Das Ergebnis wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Gebratene Merguez im Anschnitt

Frisch hergestellte und gebratene Merguez.

Für alle Liebhaber von exotischen Würsten auf dem Grillrost, die selbst einmal Merguez herstellen möchten haben wir das Rezept hier aufgeschrieben.

Rezept für MerguezEin paar Merguez frisch aus der Pfanne

  • Ergibt: ca. 40 Stück
  • Zubereitungszeit: 2 Stunden
  • Marinierzeit: 12 Stunden

Zutaten

  • 1000 g mageres Rindfleisch
  • 1000 g Lammfleisch aus der Keule
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 1 TL Koriandersaat, frisch gemörsert
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 TL Salz (kein Nitritpökelsalz oder Jodsalz)
  • 4 EL Harissa, selbst gemacht
  • 3 EL Essig (5% Säure)
  • Schafsdarm (Saitling) Kaliber 20/22
  • etwas Olivenöl für das Füllrohr des Wurstfüllers

Zubereitung

  1. Das Rindfleisch und das Lammfleisch von Sehnen und überschüssigem Fett befreien und in wolfgerechte Stücke scheiden. Die Zwiebel pellen und fein würfeln, den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfeln. Das Fleisch, die Zwiebeln, den Knoblauch und das Harissa mit den Gewürzen gut vermengen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Am nächsten Tag alles zusammen durch die feine Scheibe des Fleischwolf drehen. Anschließend noch einmal für ca. 30 Minuten kühlen. In der Zwischenzeit die Saitlinge in lauwarmen Wasser durchspülen und einweichen. Bevor die Därme auf das Füllrohr des Wurstfüllers gezogen werden, sollte dieses leicht mit Olivenöl eingerieben werden. So rutscht der Saitling leichter vom Füllrohr und reißt nicht so schnell. Das Ende des Darms zuknoten.Das Wurstbrät in den Wurstfüller geben und in den Saitling füllen. Dabei ca. 15 bis 18 cm lange Würstchen abdrehen.
  3. Die Merguez schmecken am besten frisch aus der Pfanne oder vom Grill. Sie lassen sich aber auch problemlos einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt aufgetaut grillen.

 

Bilderstrecke

Die Bilder der Zubereitung von den Merguez haben wir für euch in der folgenden Bilderstrecke zusammengefasst.

(Klick auf`s Bild zum Vergrößern!)

Hinweis

  • Wenn im verwendeten Harissa bereits sehr viel Knoblauch enthalten ist, kann die Knoblauchmenge im Rezept durchaus reduziert werden.
  • Wem die Merguez nicht scharf genug sind, kann zusätzlich noch etwas Chilipulver in das Wurstbrät geben.

Auch dieses Rezept haben wir wieder für euch in unserer Rezeptdatenbank archiviert. Wenn ihr die Merguez selbst ausprobiert habt, lasst uns doch einmal wissen, wie sie euch gefallen. Wir wünschen euch viel Spaß beim ausprobieren und freuen uns auf eure Kommentare.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • Ferdinand E. Luft 10 / 07 / 2013 Antworten

    schmeckt einfach köstlich, wer denkt da schon ans abnehmen

  • didi 08 / 01 / 2014 Antworten

    hallo,
    habe mehrere Jahre in Afrika gelebt und liebe Merguez und Harissa, auch mit Kamelfleisch…

  • Ingo Wachs 30 / 01 / 2014 Antworten

    Habe die Wurst ausprobiert,kann sagen das sie sehr lecker ist,scharf und würzig.MFG

  • fratzi 30 / 01 / 2014 Antworten

    Die Wurst ist total lecker,muss man ausprobiert haben.

Schreibe einen Kommentar