Nachgebacken: Raffaello-Torte

Vor geraumer Zeit hatten wir im Internet ein Rezept einer Raffaello-Torte gefunden. Allerdings sind wir bisher nicht dazu gekommen, dieses Rezept einmal auszuprobieren. Jetzt hatten wir endlich einmal einen Anlass und die Zeit, diese Torte nachzubacken und es hat sich gelohnt. Die Raffaello-Torte hat zwar gefühlt eine Millionen Kalorien, aber dieser Sünde kann man einfach nicht widerstehen.

Raffaello-Torte

Raffaello-Torte

Natürlich können wir euch das Rezept für diese süße Versuchung nicht vorenthalten und haben es daher für euch hier einmal aufgeschrieben.

Rezept für Raffaello-Torte

  • Ergibt: ca. 12 Stücke
  • Zubereitungszeit: 1¼ Stunde zuzüglich der Wartezeit

Zutaten

  • 10 Blatt Gelatine
  • 100 g Mandelkerne ohne Haut
  • 400 ml gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 250 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnefestiger
  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Kokoslikör
  • 150 g Kokosraspel
  • ca. 1 EL Aprikosen-Konfitüre
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Minze- oder Melisseblättchen zum Verzieren

Zubereitung

  1. Die Gelantine wird in kaltem Wasser ca. 5 Minuten eingeweicht. Währenddessen die Mandeln in einer trockenen Pfanne leicht rösten, bis sie beginnen, braun zu werden. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. In einer Schüssel die gezuckerte Kondensmilch mit der Kokosmilch und dem Vanillezucker verrühren. Die Gelantine ausdrücken und in einem Topf auflösen. 4 EL der Milchmischung einrühren und dann die Gelantine in die übrige Milchmischung rühren. Gut vermischen und ca. 30 Minuten kalt stellen, bis die Mischung beginnt, zu gelieren.
  3. Einen Schlagkessel oder eine runde Metallschüssel (ca. 19 bis 20 cm Ø) mit kaltem Wasser ausspülen und mit Frischhaltefolie auslegen. Die Sahne steif schlagen, dabei den Sahnefestiger einrieseln lassen. Die Kokoscreme glatt rühren und die Sahne und die gerösteten Mandeln vorsichtig unterheben. Dann die Creme in den Schlagkessel / die Schüssel füllen und abgedeckt mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  4. Für den Boden die Butter in Stücke schneiden. Butter, Zucker, Mehl, Kokoslikör und 50 g Kokosraspel zuerst mit dem Knethaken des Handrührgerätes, anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  5. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem selben Durchmesser, wie die Schüssel, ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Boden im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 15 Minuten goldbraun backen. Den Mürbeteig dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  6. Den abgekühlten Boden auf die Creme legen. Die Konfitüre glatt rühren. Dann die Torte vorsichtig auf eine Platte stürzen und die Frischhaltefolie abziehen. Die Torte dann dünn mit dern Konfitüre bepinseln und mit den restlichen Kokosraspel dick bestreuen.
  7. Aufschneiden und mit Minze- oder Melisseblättchen garniert servieren.
  • Zubereitungsart: Backen
  • Schwierigkeitsgrad: hoch

 

Auch dieses Rezept findet ihr zum Ausdrucken in unserer Rezeptdatenbank und als bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitung in unserem Forum.

Wer Raffaello mag, wird diese Torte lieben. Uns hat das Ergebnis wirklich überzeugt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und Genießen.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • CamiWitt 20 / 01 / 2011 Antworten

    Das hört sich so toll an. Ab auf die Nachbackliste. Vielen Dank und L.G. aus Hamburg, Cami

    • Col Pain 21 / 01 / 2011 Antworten

      Die ganze Sache hat zwar gefühlte 1 Millionen Kalorien pro Stück, aber der Geschmack haut einen förmlich um. Ich mag eigentlich keinen Kuchen oder Torten, aber hier könnte ich mich reinsetzen. Unbedingt nachbacken. Es ist wirklich ganz einfach!

Schreibe einen Kommentar