Pizza wie beim Italiener selbstgemacht

Heute sollte es bei uns nach längerer Zeit mal wieder Pizza geben. Wir hatten schon eine ganze Weile vor, ein Rezept auszuprobieren, das wir in einer Zeitschrift gefunden hatten. Natürlich haben wir ein paar kleine Veränderungen vorgenommen. Die Zubereitung des Teiges ist zwar sehr aufwändig, aber dieser Aufwand lohnt sich mit Sicherheit. Eine bessere Pizza bekommt auch der Lieblings-Italiener nicht hin.

Die erste Pizza nach dem Backen

Die erste Pizza nach dem Backen

Ein Blick unter den Boden

Ein Blick unter den Boden

Zwei Stücke Pizza mit Thunfisch und Chorizo

Zwei Stücke Pizza mit Thunfisch und Chorizo

Auch wenn wir anfangs noch ein wenig skeptisch waren, haben sich unsere Zweifel sehr schnell aufgelöst. Eine bessere, selbstgemachte Pizza hatten wir bisher noch nie gegessen.

Das abgewandelte Grundrezept für diese Pizza haben wir natürlich für euch aufgeschrieben.

Rezept für Pizza wie beim Italiener

  • Ergibt: 4 Pizzen
  • Vorbereitungszeit: 30 Minuten
  • Wartezeit: 1 Stunde + 8 bis 10 Stunden
  • Backzeit: 15 Minuten

Zutaten

  • ½ l Wasser
  • 875 g Weizenmehl Type 405
  • 3 g frische Hefe
  • 8 g Salz

Sauce

  • 1 kleine Dose Tomaten
  • Meersalz
  • etwas Chilipulver (wir verwenden Bhut Jolokia)
  • 2 TL Oregano, getrocknet

Belag

  • nach Wahl, z.B. Salami, Thunfisch, Jalapenos, Ananas, Kochschinken, Champignons

Zubereitung

  1. In eine Schüssel wird ½ Liter kaltes Wasser gegossen. Dort hinein werden 3 g frische Hefe gebröselt und alles mehrere Minuten mit der Hand durchgerührt, damit sich die Hefe gut auflöst. Dann nach und nach das Mehl in das Wasser-Hefe-Gemisch streuen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Erst dann 8 g Salz dazugeben und den Teig weitere 5 Minuten durchkneten, damit sich das Salz gut verteilt. Dann den Teig auf ein bemehltes Holzarbeitsbrett geben. Mit den Händen flach drücken, falten und wieder flach drücken. Diese Prozedur wird mehrere Minuten (ideal 20 Minuten) fortgesetzt. Den Teig anschließend zu einer Kugel formen und in eine mit Mehl ausgestäubte Schüssel legen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie dicht abdecken und bei ca. 25°C den Teig eine Stunde gehen lassen.
  2. Den Teig anschließend auf das Arbeitsbrett geben und daraus mit dem Teigspatel 4 gleichgroße Stücke formen. Die Teigstücke zu glatten Kugeln formen und in eine große (!), flache Box aus Plastik geben. Mit Folie abdecken und bei 25°C mindestens 5 Stunden gehen lassen. Idealerweise darf der Teig 8 bis 10 Stunden gehen, bis er weiter verarbeitet wird.
  3. In der Zwischenzeit kann die Sauce vorbereitet werden. Dazu die Dosentomaten zerdrücken oder nach Wunsch pürieren. Dann den Oregano unterrühren und mit Meersalz und Chilipulver abschmecken.
  4. Nach dem Gehen können die Pizzen geformt werden. Die Teigbälle dazu mit dem Teigspatel auf die Arbeitsfläche heben und darauf achten, dass die Gärgase der Hefe möglichst nicht entweichen. Den Teig auf ein Backblech oder einen Pizzastein setzen und mit den Fingerspitzen flach drücken. Die eingeschlossenen Gärgase dabei vorsichtig zum Rand hin schieben, damit der Pizzarand schon aufgeht. Den Teig dabei auf keinen Fall kneten oder gar ein Nudelholz verwenden! Nur ganz vorsichtig mit den Fingern stretchen!
  5. Den Backofen auf 225°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Pizzen dünn mit der Sauce bestreichen, den Rand dabei freilassen, und die Pizzen nach Wunsch belegen. Mit geriebenem Käse bestreuen und in den Ofen schieben. Nach ca. 15 Minuten sind die Pizzen fertig gebacken und können serviert werden.
  • Zubereitungsart: Backen
  • Schwierigkeitsgrad: mittel, sehr zeitaufwändig

 

Nach diesem kleinen Experiment steht für uns eines fest: wir haben ein neues Lieblings-Pizza-Rezept. Im nächsten Jahr werden wir diese Pizza auch mal im Grill auf dem Pizzastein versuchen. Mal schauen, wie es da wird.

Das Rezept findet ihr auch wieder zum Ausdrucken in unserer Rezeptdatenbank und als bebilderte Anleitung in unserem Forum.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • Triple-M 20 / 12 / 2010 Antworten

    Das sieht doch schon richtig super aus! Kommt der original italienischen Pizza schon sehr nahe. Der Geschmack würde mich jetzt interessieren. Ich werd es mal probieren und berichte dann!

  • Col Pain 20 / 12 / 2010 Antworten

    Der Geschmack hat uns selbst wirklich gut gefallen. Vom Pizzastein wird es sicher noch ein wenig besser werden. Da fällt mir ein, ich muss unbedingt noch einen Spornirit für der Kugelgrill bestellen.

    Ich bin schon auf deinen Bericht gespannt.

  • Pingback: Pizza aus dem Kugelgrill - Die Futterschmiede

Schreibe einen Kommentar