Schnelles Cassoulet aus der Pfanne

Was ist ein Cassoulet? Bei einem Cassoulet handelt es sich um einen traditionellen Eintopf aus dem Südwesten Frankreichs. Die Zubereitung eines originalen Cassoulet beansprucht fast den ganzen Tag, da dieses Gericht bei niedriger Temperatur im Backofen zubereitet wird. Traditionsgemäß sollte ein gutes Cassoulet sieben Krusten haben. Diese Kruste bildet sich während der Garzeit im Backofen und wird immer wieder untergerührt, bis das Cassoulet fertig ist. Da uns diese Zubereitung zulange dauert, haben wir uns dazu entschlossen es einmal mit einer schnellen Variante zu probieren. Bei dem Versuch kam ein leckeres Rezept für ein Schnelles Cassoulet aus der Pfanne heraus.

Eine Portion schnelles Cassoulet aus der Pfanne

Dieses schnelle Cassoulet ist ein Traum

Wer gerne einen leckeren Eintopf isst, sollte dieses Cassoulet unbedingt einmal probieren, denn es hat einen wirklich ausgezeichneten Geschmack. Damit ihr diesen Eintopf selbst zubereiten könnt, haben wir das Rezept natürlich wieder aufgeschrieben.

Rezept für "Schnelles Cassoulet aus der Pfanne"

  • Ergibt: 4 Portionen
  • Vorbereitungszeit: 15 Minuten
  • Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten

  • 500 g Schweinenacken
  • 100 g Bauchspeck
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 große Möhre
  • 1 große Scheibe Knollensellerie
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1½ EL Öl
  • ½ EL Chiliöl
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Dose geschälte Tomaten (400 g)
  • 1 Glas weiße Bohnen (500 g)
  • 150 g Chorizo
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Möhre und die Selleriescheibe schälen und fein würfeln. Den Speck in Streifen schneiden. Die Gemüsezwiebel pellen und grob würfeln. Lauchzwiebeln waschen, putzen und feine Ringe schneiden. Der Knoblauch wird gepellt und fein gehackt.
  2. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Fleischstücke darin anbraten, mit etwas Salz würzen und aus der Pfanne nehmen. Dann werden die Speckstreifen, die Zwiebelwürfel, der Knoblauch, die Möhren und Selleriestücke in das Bratenfett gegeben und einige Minuten angebraten. Danach werden das Fleisch, die Thymianzweige und die Tomaten dazugegeben. Nun alles bei mittlerer Hitze 30 Minuten schmoren lassen.
  3. Währenddessen die Chorizo in ca. ½ cm dicke Scheiben schneiden. Die weißen Bohnen in ein Sieb geben und gründlich abspülen. Dann die Chorizoscheiben und die Bohnen mit in die Pfanne geben und weiter 10 Minuten schmoren lassen. Anschließend die Thymianzweige entfernen, abschmecken und servieren.
  • Zubereitungsart: Pfannengericht
  • Gang: Hauptgericht
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Bilderstrecke

Die Bilder der Zubereitung des schnellen Cassoulets haben wir in der nachfolgenden Bilderstrecke zusammengefasst.

(Klick auf´s Bild zum Vergrößern!)

Hinweise und Tipps

  • Wenn ihr keine Chorizo bekommt, könnt ihr auch eine gute Paprikasalami oder Cabanossi kaufen.
  • Zu diesem Cassoulet serviert man am besten frisches französisches Baguette.

Wie gewohnt haben wir dieses Rezept wieder zum Ausdrucken in unserer Rezeptdatenbank abgelegt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen dieser leckeren Cassoulet und einen guten Appetit. Wie immer freuen wir uns auf eure Fragen, Anregungen und Kommentare.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Kommentare

  • Tom 21 / 11 / 2011 Antworten

    Cassoulet, eines meiner Lieblingsessen aus Frankreich. Ich habe schon die Version mit selber gemachten Enten-Confit, Speck und Schweinswürsten gemacht, selber die Bohnen eingelegt – und ja – es ist verdammt viel Arbeit, lohnt sich aber 😉

    Dieses schnelle Rezept ist zwar untypisch aber hört sich trotzdem lecker an. Wird dann ja an der Zeit evtl. eine mittelschnelle Variante zu versuchen 😀

    Gruß Tom

  • Oliver 21 / 11 / 2011 Antworten

    Hallo Tom,

    wir waren selbst überrascht, wie nah die schnelle Variante doch an das Original herankommt. Natürlich fehlen ein wenig die Aromen der Kruste, aber wenn´s mal schnell gehen soll, kann man das sicher mal verschmerzen.

    Mit selbst gemachtem Enten-Confit und selbst gemachtem Speck kann ich mir das auch sehr gut vorstellen. Unser Speck braucht leider noch eine Weile, aber sobald er fertig ist, wird das einmal ausprobiert. Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar