Schweinefilet mit Kaffeekruste

Kaffee in einer Gewürzmischung stand schon seit Langem auf unserer ToDo-Liste. Wir haben aber immer gezögert, da wir befürchtet hatten, das bittere Aroma des Kaffees könnte sich mit den Aromen der anderen Gewürze in die Quere kommen. Bei Steven Raichlen fanden wir dann ein Rezept für Schweinefilets mit einer Kaffeekruste. Nachdem wir das Rezept übersetzt hatten, haben wir uns überlegt, es selbst endlich einmal zu versuchen.

Natürlich haben wir Raichlen‘s Rezept nicht unverändert gelassen. Ein paar Änderungen am Rub, der Grillart (indirektes Grillen statt direktem Grillen) sowie an der angepeilten Kerntemperatur des Fleisches mussten einfach sein, denn ganz ohne Schärfe geht bei uns fast nichts und ein Filet sollte auch nicht vollgar serviert werden. Ein leicht rosafarbener Kern darf und sollte vorhanden sein.

Nach ein paar Experimenten mit der Gewürzmischung entstand so das folgende Grillrezept für unsere Version eines Schweinefilets mit Kaffeekruste.

Ein Tellerbild von Schweinefilet vom Grill mit einem gegrillten Pilzspieß

Schweinefilet mit Kaffeekruste serviert mit einem Pilzspieß als Beilage

Rezept für Schweinefilet mit Kaffeekruste

  • Ergibt: 4 Portionen
  • Marinierzeit: 12 Stunden
  • Grillzeit: 20 bis 30 Minuten

Zutaten

  • 750 g Schweinefilet
  • 3 EL Kaffee, gemahlen
  • 1 EL grobes Meersalz
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ½ TL Koriander, gemahlen
  • ½ TL ungesüßtes Kakaopulver
  • ½ TL Chipotlepulver
  • Habaneropulver nach Wahl
  • 2 EL Rapsöl
  • einige Hickory Woodchunks

Zubereitung

  1. Die Filets waschen, trockentupfen und parieren. Dabei die Silberhaut entfernen. An der schmalen Seite des Filets das Filet ein paar Zentimeter vor dem Ende quer halb durchschneiden. Dann die Spitze umklappen und mit Küchengarn fixieren.
  2. In einer Schüssel den Kaffee mit Salz, Zucker, Paprika, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander, Kakao, Knoblauch- und Zwiebelpulver gut vermischen. Die Gewürzmischung anschließend über das Filet streuen und mit den Fingern einmassieren. Dann das Öl darüber träufeln und ebenfalls einmassieren. Das Filet kommt dann abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank.
  3. Am nächsten Tag den Grill zum indirekten Grillen vorbereiten. Den Rost abbürsten und gut einfetten, damit nichts kleben bleibt. Die Filets rundum direkt angrillen und anschließend bei 175 °C bis zu einer Kerntemperatur von 63 °C indirekt fertig grillen. Dabei am Anfang die Woodchunks mit in die Glut geben.
  4. Sobald das Fleisch fertig ist, vom Grill nehmen und in Alufolie gewickelt 5 Minuten ruhen lassen. In Scheiben schneiden und servieren.
  • Zubereitungsart: indirektes Grillen
  • Gang: Hauptgericht
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Schon, als wir die Gewürzmischung probierten, ahnten wir, dass das Kaffeearoma sehr gut mit den anderen Gewürzen harmonieren würde. Nachdem wir die Filets dann am nächsten vom Grillrost nahmen, roch es bereits sehr verführerisch. Einige Minuten später war dann klar: Kaffee im Rub passt hervorragend. Das bittere Aroma des Kaffees fügt sich harmonisch ein. Der Geschmack ist einfach unvergesslich.

Bilder der Zubereitung

Einige Bilder von der Zubereitung dieser leckeren Schweinefilets haben wir in der folgenden kleinen Bilderstrecke zusammengefasst.

(Klick auf´s Bild zum Vergrößern!)

Ein paar Hinweise

  • Es ist bei diesem Rezept nicht unbedingt nötig, Rauch zu verwenden. Allerdings passt ein leichtes Raucharoma sehr gut zu den Aromen der Gewürze und rundet das Ganze erst richtig ab. Dabei sollte man aber unbedingt aufpassen, dass man nicht zu viel Rauch verwendet. Gerade Filet ist dabei sehr empfindlich und nimmt den Rauch sehr schnell an.
  • Selbst mit einer kleinen Menge Chilipulver, in unserem Fall Habanero, wird dieses Gericht recht feurig. Wer keine Schärfe mag oder verträgt, kann natürlich das Chilipulver weglassen oder eine mildere Sorte verwenden. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass eine aromatische Sorte verwendet wird.
  • Dieses Gericht kann auch auf einem einfachen Grill zubereitet werden. In dem Fall muss man das Filet bei mittlerer Hitze direkt und regelmäßigem Wenden rundum grillen, bis es gar ist. Das indirekte Grillen ist in diesem Fall nur einfacher und bequemer. Ein Kerntemperaturthermometer ist aber auf jeden Fall empfehlenswert, um den richtigen Garpunkt nicht zu verpassen.

Wie immer haben wir dieses Rezept wieder in unserer Rezeptdatenbank archiviert. Natürlich liegt es dort auch als druckerfreundliche Version vor. Auch in unserem Forum gibt es natürlich wieder einen Thread zu diesem Rezept.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen und guten Appetit! Natürlich freuen wir uns wieder auf eure Fragen, Anregungen und Kommentare.

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre


Schreibe einen Kommentar