Kalt geräucherter Lachs – einfach selbst gemacht

Viele Leute kennen geräucherten Lachs nur hauchdünn geschnitten aus dem Supermarkt von der Fischtheke oder als abgepackte Ware. Aber guter Räucherlachs muss nicht immer aus Norwegen, Kanada oder Alaska kommen! Wenn man eine Räuchermöglichkeit hat, kann man sich seinen Lachs auch ganz einfach selbst räuchern. Das geht schnell, einfach und schmeckt einfach toll. Wir möchten euch heute ein Rezept für solch einen kaltgeräucherten Lachs vorstellen.

Geräucherte Lachsseiten

Selbstgemachtes Räuchergold: einfach gemacht und sehr schmackhaft

Bei dem Rezept, das wir euch heute vorstellen möchten, handelt es sich um ein Grundrezept. Natürlich kann man mit vielerlei Gewürzen experimentieren, aber gerade ein so edler Fisch wie der Lachs sollte unserer Meinung nach nicht mit zu vielen Aromen “erschlagen” werden.

Kalt geräucherter Lachs im Anschnitt

Anschnitt – lecker sieht´s aus!

Rezept für kaltgeräucherten LachsRäucherlachs im Anschnitt

  • Pökeldauer: 24 Stunden
  • Räucherzeit: 2 x 8 Stunden
  • Reifezeit: 24 Stunden

Zutaten

  • 2 Lachsseiten mit Haut
  • 125 g Meersalz
  • 125 g brauner Zucker

Zubereitung

  1. Den Lachs unter kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und mit einer Grätenzange oder Pinzette noch vorhandene Gräten entfernen. Mit einem scharfen Messer überschüssiges Fett entfernen. Das Salz mit dem Zucker gut vermischen und den Lachs damit dick einreiben. Die Salz-Zucker Schicht darf ruhig 1 bis 2 mm dick sein. Anschließend den Lachs auf ein Gitter legen, in eine Schüssel setzen und abgedeckt 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Dabei verliert er Flüssigkeit und wird fester.
  2. Am nächsten Tag den Lachs aus dem Kühlschrank nehmen und gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Es darf kein Salz mehr am Fisch verbleiben. Anschließend mit Küchenpapier trockentupfen und für einige Stunden an einem kühlen, luftigen Ort zum Trocknen aufhängen. Dazu werden an der Kopfseite der Lachsseiten je 2 Räucherhaken zuerst durch das Fleisch und dann durch die Haut gestochen. Keine Angst: die Filets können durch die lederartige Haut nicht abfallen.
  3. Nach dem Trocknen wird der Lachs in 2 Räuchergängen a 8 Stunden kalt geräuchert. Zwischen den Räuchergängen muss eine Pause von mindestens 12 Stunden eingehalten werden. Sobald der Lachs ausreichend geräuchert ist, lässt man ihn noch 24 Stunden ablüften und kann ihn im Anschluss servieren.
  4. Um den Lachs längere Zeit aufzubewahren sollte man ihn portionsweise vakuumieren und einfrieren. So hält er sich ca. 6 Monate. Auf die selbe Weise lassen sich auch Seiten von Lachsforellen zubereiten.

 

Hinweise

  • Beim Einsalzen sollte man den Fisch unbedingt mit der Hautseite auf ein Gitter legen, das man z.B. auf ein Backblech setzen kann. Der Fisch verliert durch die Salz-Zucker Mischung relativ viel Feuchtigkeit. Bei 2 großen Lachsseiten kann man von rund 250 ml Flüssigkeit ausgehen.
  • Wer seinen Lachs lieber etwas milder mag, kann ihn vor dem Räuchern auch eine halbe Stunde wässern.
  • Der Fisch muss unbedingt trocken in den Rauch gehängt werden. Ist er noch feucht, wird er schnell schwarz und schmierig.
  • Wenn man nur Filets ohne Haut bekommt, muss man ihn zum Räuchern auf Gitterroste legen. In diesem Fall muss der Fisch nach dem ersten Räuchergang gewendet werden, damit er von allen Seiten gleichmäßig Rauch bekommt.

Werbung

Wie gewohnt, haben wir auch dieses Rezept wieder für euch in unserer Rezeptdatenbank archiviert. Vielleicht habt ihr ja eine besonders leckere Variante gefunden und möchtet sie mit anderen teilen? Wir freuen uns auf eure Kommentare, Fragen und Anregungen!

Gut Glut!
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann trage dich jetzt in unsere VIP-Liste ein! Du erhältst dann bei jeden neuen Beitrag eine kurze E-Mail von uns. Natürlich kannst du dich auch jederzeit wieder abmelden!
Ich stimme zu, dass meine Daten an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Informationen )
Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Kommentare

  • don_bbq 07 / 03 / 2012 Antworten

    Das ist mal wirklich ein gutes Rezept. Wir haben einen Smoker, der aber bis jetzt nur für Fleisch zum Einsatz kam. Ich hätte nicht gedacht, dass Forelllen oder Lachs-Räuchern so relativ einfach ist, wobei man natürlich hier auch auf die perfekte Temperatur usw. achten muss. Danke!

  • Lutz 22 / 01 / 2013 Antworten

    Hallo, danke für dieses Superrezept. Ich habe es für mich etwas abgewandelt, indem ich nur einmal 8 Stunden kaltgeräuchert habe.
    Der Lachs war allererste Qualität und hat allen hervorragend geschmeckt.

  • smokerwolf baue diese dinger selber 08 / 02 / 2013 Antworten

    ihr habt super tolle rezepte werde den lachs ausprobieren , gebe euch bescheid wie er mir gelungen ist vielen dank smokerwolf

  • Thomas 18 / 04 / 2013 Antworten

    Tolles, einfaches Rezept. Könnt ihr mir die Temperatur für euer Kalträuchern sagen?
    Danke!

    • Oliver 18 / 04 / 2013 Antworten

      Hallo Thomas,

      gar kein Problem: die Temperatur in unseren Räucherschränken liegt hier zwischen 5 und 15 °C. Darunter sollte man nicht fallen, da der Fisch sonst den Rauch schlecht annimmt. Über 15 °C kann es beim Räuchern schon passieren, dass das Fischfett und -eiweiß austritt, was das Ergebnis negativ beeinflusst.

  • DerMadel 20 / 10 / 2014 Antworten

    Hallo Oliver,

    letztes Jahr haben wir ja schon eine Lachsseite nach eurem Rezept gemacht, die war der Hammer!
    Denke das wir dieses Jahr 2-4 Seiten machen müssen um alle die probiert haben zufrieden zu stellen!

    Wirklich tolles Rezept!

    Gruß Martin

    • Oliver 20 / 10 / 2014 Antworten

      Hallo Martin,

      viel weniger wird´s bei uns auch nicht werden, eher mehr. Wer den Lachs einmal probiert hat, will den immer wieder haben. Zum Glück ist so eine Seite ja schnell gemacht und in einen Räucherofen passen ja auch mehrere Seiten. Bei Gelegenheit werden wir mal noch ein paar Bilder vom Räuchern machen und hier einfügen.

      • DerMadel 20 / 10 / 2014 Antworten

        Ja ein paar schöne Bilder wären eine super Sache!

  • Harald Nacke 09 / 03 / 2015 Antworten

    Wie schwer dürfen die Lachsfiletseiten bei der angegebenen Würzmenge sein?

    • Oliver 10 / 03 / 2015 Antworten

      Die Seiten können ruhig 800 bis 1000 g schwer sein. Von der Würzmischung bleibt in der Regel immer etwas übrig. Die Lachsseiten werden so eingepökelt, dass eine ordentliche “Kruste” aus der Salz-/Zuckermischung auf dem Fischfleisch entsteht.

  • Gerard 07 / 09 / 2015 Antworten

    Wie kann man in einem Tischräucherofen 15° Grad erreichen. Der heizt ja bis 90° auf?

    • Oliver 07 / 09 / 2015 Antworten

      Das klappt leider gar nicht. Mit ein wenig Trickserei kann es im Winter noch mit einem BBQ-Smoker oder Kugelgrill funktionieren. Im Tischräucherofen kann man aber definitiv nicht kalträuchern.

  • Klaus 22 / 10 / 2015 Antworten

    Wie mach ich das mit dem Kalträuchern je grösser das Glutnest desto wärmer der Rauch.

    • Oliver 22 / 10 / 2015 Antworten

      Am einfachsten und sichersten geht das mit einem Sparbrand. Der spart nicht nur eine Menge Räuchermehl, das Glutnest bleibt auch immer schön klein bei ausreichendem Rauchausstoß.

  • Engelbert 08 / 12 / 2017 Antworten

    Ich bin Räucher-Anfänger, kenne aber alles aus meiner Kinderzeit, da wurden jedes Jahr zwei Schweine geschlachtet und nach schlesischen Wurstrezepten verarbeitet. Das war so lecker!
    Ich wurstelte bisher mit original schlesischen Hausmacher-Rezepten zum Einkochen. Jetzt habe ich mir einen Räucherofen zugelegt und möchte zunächst eure Schinken-Rezepte ausprobieren. Aber eine Frage beschäftigt mich schon lange: Kann man Schinken, Wurst und Fisch im gleichen Räucherofen räuchern und wenn ja, geht das dann auch zusammen, z. B. mit diesem Lachs-Rezept und dem für die Räucherlinge???

    • Oliver 08 / 12 / 2017 Antworten

      Hallo Engelbert,

      ich würde beim Kalträuchern Fisch und Fleisch nicht gemeinsam räuchern. Nacheinander ist das aber kein Problem, solange evtl. abgetropftes Fett gründlich entfernt wurde. Dann nimmt das Räuchergut auch keinen Fremdgeschmack an.

      Ich wünsche viel Erfolg beim Räuchern!

  • Pingback: Räucherlachs selbstgemacht - Die Futterschmiede

  • Peter 23 / 10 / 2018 Antworten

    Hallo Ihr Zwei, nach dem gleichen Rezept und auf gleiche Weise räuchere ich den Lachs ebenfalls seit ca. 12 bis 15 Jahren kalt. Grundsätzlich räuchere ich mit Buchen-Späne. Es ist jedes Winterhalbjahr wieder ein Leckerbissen, auch für viele Freunde. Gruß Peter

  • Oliver 23 / 10 / 2018 Antworten

    Hallo Peter,

    vielen Dank für dein Kommentar! So ein kalt geräucherter Lachs ist wirklich eine Delikatesse, die auch gern als Geschenk gesehen wird.
    Vor ca. 20 Jahren habe ich mich in Norwegen mit einem alten Räuchermeister unterhalten. Der räuchert seinen Lachs ebenfalls auf diese Art und schon seine Vorfahren haben es so gemacht. Oft sind die traditionellen Verfahren einfach die Besten.

    Viele Grüße, Oliver

  • Orangutanklaus 21 / 12 / 2018 Antworten

    Guten Abend.
    Eine sehr schöne Seite ist das.
    Neben Ihrem offensichtlichen Fachwissen fällt mir besonders Ihre gute Rechtschreibung und der sparsame Gebrauch englischer Modebegriffe auf. Dadurch sind Ihre Texte sehr gut lesbar. Vielen Dank.
    Ich werde hier öfter reinschauen. Morgen werde ich nach Ihrem Rezept Graugansbrüste zubereiten.
    Mit freundlichen Grüßen,

Schreibe einen Kommentar